Arbeitsvorbereitung (AVOR)

Arbeiten auf Dächern sind für Maler und Gipser nicht alltäglich. Umso wichtiger sind deshalb die Arbeitsvorbereitungen. Wenn bei Arbeiten mit grosser Absturzhöhe improvisiert und ungeeignete Arbeitsmittel verwendet werden, kann dies schnell zu einem schwerwiegenden Unfall führen. Was dabei passieren kann, zeigt das Unfallbeispiel «Maler stürzt vom Dach in den Tod» (siehe unten).

Ein Unfallbeispiel

Der Maler strich die Seitenverkleidung der Dachfenster, als er mitsamt der Dachleiter abrutschte und auf den Rasenvorplatz hinunterstürzte.

Ein Maler streicht die Seitenverkleidung der Dachlukarne, als er mitsamt der Dachleiter abrutscht und auf den Rasenvorplatz hinunterstürzt.

 

Zum Unfallbeispiel

Rechtliche Grundlage

Der Arbeitgeber ist verantwortlich, dass Sicherheitsmassnahmen bereits bei der Arbeitsvorbereitung (AVOR) berücksichtigt werden. Die notwendigen Geräte und Materialien müssen den Mitarbeitenden für die Arbeitsausführung rechtzeitig zur Verfügung stehen.

Bauarbeitenverordnung (BauAV), Art. 3