Schnee ist sturzgefährlich

Barbara Senn,

Schneeflocken sorgen für lachende Kindergesichter, Winterzauberstimmung – und Sturzunfälle. Besonders viele Sturzunfälle registrieren die Unfallversicherungen, wenn der erste Schneefall auf einen Montagmorgen fällt. Mit unseren Tipps kommen Sie sicher zur Arbeit.

Ausrutschenund Stürzen im Schnee, Frau rutscht auf schneebedeckter Treppe aus, Winter

Besonders sturzgefährlich: Vereiste und schneebedeckte Treppen.

Bei Eis- und Schneeglätte registrieren die Unfallversicherer bis zu viermal mehr Sturzunfälle als an anderen Tagen. Die folgenden Empfehlungen der Suva helfen dir dabei, sicher am Ziel anzukommen:

  • Informiere dich frühzeitig über die aktuellen Wetterverhältnisse – z. B. mit der MeteoSchweiz-App  , im Radio oder im Internet.
  • Trage gut am Fuss sitzende Schuhe mit rutschfesten Profilsohlen.
  • Vereiste Treppen bilden eine grosse Unfallgefahr. Halte dich auf Treppen immer am Handlauf fest.
  • Kalkuliere genügend Zeit ein für die Strecke zu Fuss. Das erlaubt dir langsam und vorsichtig zu gehen.
  • Benutze wenn immer möglich Gehwege, die von Schnee und Eis befreit sind.
  • Benutze bei winterlichen Verhältnissen einen Gleitschutz für deine Schuhe – für noch besseren Halt.

Generell ereignen sich in den Morgenstunden mehr Sturzunfälle wegen Eis und Schnee, vermutlich weil es dann kälter ist als am Abend, die Wege und Strassen noch weniger geräumt sind und Dunkelheit die Sicht einschränkt. Sei in den Morgenstunden daher besonders vorsichtig.

Hier siehst du, was passieren kann, wenn du bei winterlichen Verhältnissen aufs Handy statt aufs Trottoir schaust.

Newsletter anmelden

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter. Melden Sie sich hier an: