Arbeiten bei Freileitungen: Massnahmen zum Schutz gegen Stromschläge

Inhalt

Achtung, Stromschlag!Einsatz von Arbeitsmitteln in der Nähe von Freileitungen
Bestellnummer
66138.D
Infomittel
Merkblatt, PDF, 20 Seiten, A4
Ausgabe
06.02.2022

Beschreibung

Baustellen in der Nähe elektrischer Freileitungen sind keine Seltenheit. Deswegen gibt es klar definierte Schutzmassnahmen, die Sie als Arbeitgeber einhalten und kontrollieren müssen. So verhindern Sie Stromschläge, die zu schweren Verletzungen oder gar Todesfällen führen könnten.

Das sind die wichtigsten Punkte dieses Merkblatts:

  • Treffen Sie die notwendigen Schutzmassen und berücksichtigen Sie die geltenden Kriterien. Beispielsweise braucht es bei Arbeiten in der Nähe einer Hochspannungsleitung mit 400 kV eine grössere sog. elektrische Sperrzone als bei Arbeiten in der Nähe des Fahrleitungsnetzes der SBB (15 kV). Dort sind zusätzlich die Vorgaben zum bahnnahen Bauen  zu berücksichtigen Auch der Abstand der Arbeitsstelle zum Masten spielt eine Rolle. In diesem Merkblatt finden Sie die Grundlage, um die Abmessung der jeweiligen Sperrzone zu berechnen, inkl. Beispiel.
  • Stellen Sie sicher, dass alle Maschinenführer, beispielsweise Kranführer, über die notwendige Ausbildung verfügen.
  • Bei Sonderfällen, beispielsweise einer Freileitung unter einer Brücke, sind besondere Schutzmassnahmen erforderlich. Auch Schutzgerüste ermöglichen sicheres Arbeiten rund um Freileitungen.

Weiter finden Sie hier Informationen zur Signalisierung, Notfallplanung sowie zu den gesetzlichen Grundlagen.

Finden Sie diese Seite hilfreich?

Weiterführende Themen