Factsheet: Silikose - Krankheit, Therapie und Prävention

Inhalt

Standard Variante
Infomittel
Factsheets, PDF
Ausgabe
01.12.2012

Beschreibung

Die Silikose, auch Staublunge oder Quarzstaublunge genannt, gehört zu den ältesten bekannten Berufskrankheiten. Sie entsteht in der Regel nach langjähriger beruflicher Exposition gegenüber quarzhaltigen Feinstäuben. Oft kommt die Silikose bei Menschen vor, die im Untertagebau tätig waren. Aber auch bei Arbeitnehmenden in Steinbrüchen, Kieswerken und der steinverarbeitenden Industrie sowie in weiteren Bereichen kann eine Silikose auftreten.

Die Silikose ist eine durch Quarz (oder andere kristalline Modifikationen der Kieselsäure) hervorgerufene Lungenfibrose, d. h. eine bindegewebige Veränderung des Lungengewebes. Sie ist eine der häufigsten Pneumokoniosen (Staublungenerkrankung), zu denen beispielsweise auch die Asbestose (Asbeststaublunge Asbest) zählt.

Ausführliche, arbeitsmedizinisch relevante Informationen zur Silikose finden Sie in diesem Factsheet. Zunächst geht es ums Krankheitsbild. Hier finden Sie z. B. Informationen über die Diagnostik (Anzeichen oder Symptome der Silikose), die Therapie bei Silikose und die Prävention.

Weiter finden Sie in diesem Factsheet Informationen zur Beurteilung des Vorliegens einer Berufskrankheit.

Laden Sie das Factsheet jetzt herunter.

Finden Sie diese Seite hilfreich?

Weiterführende Themen