Schmierstoffe

Guten Tag

Dieser Fragebogen hilft Ihnen abzuschätzen, ob die bei Ihnen im Betrieb vorhanden Hautschutzmassnahmen beim Umgang mit Schmierstoffen ausreichen. Er unterstützt Sie bei der Einschätzung und Ermittlung von Gefährdungen zum Schutz vor Hautkrankheiten. Ihre Antworten und die von uns vorgeschlagenen Massnahmen können Sie am Schluss als PDF herunterladen.

Bei Fragen zum Thema Hautschutz finden Sie hilfreiche Antworten unter www.suva.ch/hautschutz  oder www.suva.ch/schmierstoffe .

Danke, dass sie sich Zeit für die Beantwortung der Fragen nehmen.

Ihre Suva

Ergebnisübersicht

Sie haben zahlreiche Vorkehrungen getroffen, um die Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden zu schützen, das freut uns. Die folgende Übersicht zeigt Ihnen das Verbesserungspotential für Ihren Betrieb:

Herzliche Gratulation. Sie haben bereits zahlreiche Vorkehrungen getroffen, um die Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden zu schützen, das freut uns.

Produktinformationen

Stehen in Ihrem Betrieb alle notwendigen Unterlagen mit den Informationen über die Eigenschaften und Gefahren der verwendeten Schmierstoffe zur Verfügung? 

Beispiele: Auf der Produktetikette sind Gefahren-Piktogramme und die H- und P-Sätze aufgeführt. Diese visualisieren die Hauptgefahren und das Gefahrenpotenzial der jeweiligen Produkte. Die Gefahrenhinweise (H-Sätze) geben Auskunft über die allgemeinen Gefahren. Die Sicherheitshinweise (P-Sätze) halten fest, was für den sicheren Umgang mit dem Produkt zu beachten ist. Achtung: Fehlt eine Gefahrenkennzeichnung, bedeutet dies nicht, dass das Produkt ungefährlich ist!Das Sicherheitsdatenblatt (SDB) beinhaltet wichtige Informationen zu Gefahren, Schutzmassnahmen, Vorgehen bei Unfällen usw. zum verwendeten chemischen Produkt. Diese Angaben sind im gewerblich-beruflichen Umfeld obligatorisch. Das Sicherheitsdatenblatt muss vom Hersteller (Inverkehrbringer) zur Verfügung gestellt werden., Produktdatenblatt

Gefahren, Symbol, Vorsicht
  • Fordern Sie beim Lieferanten die Sicherheitsdatenblätter (SDB) der verwendeten Produkte an.
  • Informieren Sie sich im Sicherheitsdatenblatt über die Gefahren des Produktes (Abschnitt 2) und über die dafür geeignete persönliche Schutzausrüstung (Abschnitt 8.2). 

Weitere Informationen

Vielen Dank Produkteigenschaften und Anwendungen

Haben Sie systematisch abgeklärt, welche hautgefährdenden Schmierstoffe in Ihrem Betrieb verwendet werden?

Instruktion mit einem Mitarbeiter.
  • Erstellen Sie eine Eine Mustertabelle können Sie in der Rubrik «Weitere Informationen» herunterladen - siehe unten. aller verwendeten Schmierstoff-Produkte im Betrieb.
  • Identifizieren Sie die Gefahren und Eigenschaften auf der Etikette und aus dem Sicherheitsdatenblatt (siehe Frage 1).
  • Markieren Sie in dieser Aufstellung die Stoffe mit hautgefährdenden Eigenschaften.
  • Informieren Sie Ihre Mitarbeitenden über die Gefahren der Produkte, mit denen sie arbeiten.

Weitere Informationen

  • Um die Produkte und deren Eigenschaften aufzulisten, haben wir eine Mustertabelle erstellt. Sie finden diese hier   
  • Information über die Chemikaliengefahren finden Sie unter der Kampagne «Genau geschaut, gut geschützt» unter www.cheminfo.ch  
Vielen Dank Schutzmassnahmen und allgemeine Hygiene

Gibt es Schutzmassnahmen und Hygieneregeln in Ihrem Betrieb, die einen möglichen Hautkontakt mit hautreizenden, ätzenden oder Sensibilisierende Stoffe sind Stoffe, die bei der Aufnahme über die Haut oder die Atemwege eine spezifische Überempfindlichkeit hervorrufen können. verhindern?

Arbeitshygiene, Putzlappen, Putzen, Reinigung
  • Führen Sie Schutzmassnahmen nach dem S T O P steht für Substitution, Technische Massnahmen, Organisatorische Massnahmen und Persönliche Schutzausrüstung. ein. 
  • Ziehen Sie technische Massnahmen zur Eliminierung von Gefahren vor. 
  • Setzen Sie dann organisatorische und persönliche Massnahmen um, wenn technische Massnahmen nicht vollständig umsetzbar sind.
  • Führen Sie Hygieneregeln ein.

    Beispiele für Massnahmen: Bevorzugen Sie geschlossene Bearbeitungsmaschinen. Bringen Sie Schmierfette bei Montagearbeiten mit einem Applikator an, vermeiden Sie den Hautkontakt.

    Beispiele für Hygieneregeln: Schmutzige Putzlappen oder Kleider sofort wechseln und den Kontakt mit schmutzigem Material vermeiden. Verschmierte Teile möglichst nicht mit einer Druckluftpistole abblasen, sondern mit einem Lappen reinigen.

Weitere Informationen

Ausführliche Information zu den Schutzmassnahmen und den Hygieneregeln unter www.suva.ch/schmierstoffe   

Vielen Dank Hautschutz, persönliche Schutzmassnahmen

Steht Ihren Mitarbeitenden eine Eine Hautschutzcreme bietet eine einfache, aber nützliche Art die Haut zu schützen, aber nur dann, wenn diese richtig und mehrmals täglich angewendet wird. sowie geeignete Besonders bei wiederholter Exposition mit Schmiermitteln und in Kombination mit Entfettern, Detergenzien, Säuren und Laugen oder im Umgang mit ätzenden Stoffen ist das Tragen von Schutzhandschuhen unerlässlich. zur Verfügung?

Schmiermittel, Handschuhe
  • Stellen Sie Ihren Mitarbeitern geeignete Beispiele: Hautschutzcreme, Handschuhe, Gesichtsschutz zur Verfügung. Als Arbeitgeber sind Sie für die Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden verantwortlich.
  • Instruieren Sie Ihre Mitarbeitenden in der korrekten Anwendung der persönlichen Schutzausrüstung.

Weitere Informationen

  • Sie finden eine Auswahl an Hautschutzcremes unter 
    und eine Auswahl an geeigneten Handschuhen für kurze Einsätzen unter   und langzeitige Anwendungen unter 
  • Die richtige Anwendung einer Hautschutzcreme sehen Sie im Video   
  • Eine Einleitung über welche Handschuhe für welchen Beruf geben wir Ihnen unter  

 

Vielen Dank Hautreinigung, Waschmöglichkeiten und Hautreinigungsmittel

Stehen Ihren Mitarbeitenden ausreichend Handwaschmöglichkeiten mit geeigneten Verwenden Sie keine Sandseifen oder Bürsten. Diese schaden der Haut durch Scheuern zusätzlich. Hautreinigungsmittel wirken auch bei starker Verschmutzung. Sie reinigen schonend. zur Verfügung?

Hautreinigung
  • Statten Sie Die Handwaschstationen sollten sich idealerweise in der Nähe der Arbeitsplätze befinden. mit Seifen und Papierspender aus.
  • Wählen Sie das Reinigungsmittel entsprechend dem Verschmutzungsgrad aus. 
  • Instruieren Sie Ihre Mitarbeitenden über die Hände mit Reinigungsmittel einreiben und einwirken lassen. Anschliessend mit reichlich Wasser güt abspülen und die Hände gut abtrocknen. der Hände.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen über die Hautreinigung haben wir für Sie zusammengestellt unter «Schmierstoffe schaden der Haut – Schützen Sie sich!  »

Vielen Dank Hautpflege, Hautpflegeprodukte

Erhalten Ihre Mitarbeitenden geeignete Pflegecremes?

Hautpflege, Hände, Hautreinigung, Hautschutz
  • Stellen Sie den Mitarbeitenden geeignete Pflegecremes zur Verfügung.
  • Motivieren Sie die Mitarbeitenden ihre Haut nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch in Pausen und nach der Arbeit zu pflegen. Das ist besonders in der kalten Jahreszeit wichtig. Wer die Haut regelmässig pflegt, schützt sie auf lange Zeit.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen über die Hautpflege haben wir Ihnen unter «Schmierstoffe schaden der Haut – Schützen Sie sich!  » zusammengestellt

Vielen Dank Hautschutzplan

Haben Sie für die korrekte Anwendung von Hautschutzcremen, Hautreinigungsmitteln und Pflegecremen einen Achten Sie darauf, dass an Arbeitsplätzen, an denen mit verschiedenen Schmierstoffen gearbeitet wird, ein kombinierter Hautschutz besteht: Hautcreme, Handschuhe, Reinigungs- und Hautpflegemittel. Lassen Sie sich von einer Fachperson beraten.?

Waschstation, Hände waschen
  • Erstellen Sie einen Hautschutzplan, um die korrekte Verwendung von Hautschutzpräparaten, Hautreinigungs- und Händedesinfektionsmitteln sowie Hautpflegemitteln zu regeln.
  • Instruieren Sie Ihre Mitarbeitenden über die korrekte Verwendung der Hautschutz- und Reinigungsmittel sowie zu Hautpflegemassnahmen.
  • Führen Sie die Instruktionen nach Bedarf durch (neue Mitarbeitende), aber mindestens zweimal jährlich. 
  • Stellen Sie sicher, dass der Hautschutzplan immer aktuell ist.

Weitere Informationen

Vielen Dank Hautprobleme

Werden Mitarbeitende, die auffallende Hautveränderungen aufweisen, konsequent in ärztliche Behandlung geschickt?

Hautkrankheit, Hand
  • Instruieren Sie die Mitarbeitenden, dass sie bei Hautproblemen den Betriebsverantwortlichen kontaktieren und in folgenden Fällen unbedingt zum Arzt gehen müssen:
    - wenn die Heilung zu lange dauert oder
    - wenn ein Ekzem immer wieder auftritt oder
    - wenn sich das Ekzem auf der Haut weiter ausbreitet
  • Wenn der begründete Verdacht besteht, dass die Hautkrankheit durch die Arbeit ausgelöst wurde, melden Sie dies bei Ihrer Unfallversicherung. Ihre Mitarbeitenden sind über die Unfallversicherung auch gegen Berufskrankheiten versichert.

Weitere Informationen

Erläuterungen zur Schadenmeldung an die Suva finden Sie hier: www.suva.ch/schadenmeldung   

Vielen Dank