Körperschonender Lastentransport dank optimaler Baulogistik

Inhalt

Leitfaden
Bestellnummer
88332.D
Infomittel
Dokument, PDF, 31 Seiten
Ausgabe
10/30/2023

Beschreibung

Übermässige körperliche Belastungen gehören zu den häufigsten Gründen für Beschwerden am Bewegungsapparat. Diese Beschwerden verursachen schätzungsweise einen Drittel aller Absenztage. Mitarbeitende auf Baustellen sind durch die Handhabung von Lasten besonders hohen körperlichen Belastungen ausgesetzt. Dies kann zu muskuloskelettalen Beschwerden führen.

Zur Reduktion körperlicher Belastungen wurde 2014 das Gemeinschaftsprojekt OptiBau durch die Arbeitgeberverbände des Ausbaugewerbes, das Seco, die Suva und die Unia lanciert. Die Erkenntnisse aus diesem Projekt boten die Grundlage für den vorliegenden Leitfaden. 

Das Hauptfazit aus dem mehrjährigen Projekt kann wie folgt zusammengefasst werden: Baustellenspezifische Massnahmen für einen körperschonenden Lastentransport sind machbar und lohnen sich. Gesundheitsschutz, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit schliessen sich gegenseitig nicht aus, sondern sind durch einen optimalen Bauablauf gleichwertig erreichbar. Voraussetzung dafür ist die Zusammenarbeit aller am Bau beteiligten Akteure und Akteurinnen sowie eine aktive Rolle aller Beteiligten.

Dieser Leitfaden zeigt auf, wie Sie im Hinblick auf die Reduktion körperlicher Belastungen bei der Planung und Ausführung Ihrer Bauprojekte die Zusammenarbeit und die Prozesse optimal gestalten können, und welche Modelle und Pläne sinnvoll sind. Machen Sie das Thema Lastentransport zum integralen Bestandteil bei der Planung und Vorbereitung! 

Finden Sie diese Seite hilfreich?

Weiterführende Themen