Ich habe mich gestochen! Massnahmen nach Exposition mit Blut

Inhalt

Standard Variante
Bestellnummer
2865.D
Infomittel
Factsheets, PDF
Ausgabe
26.10.2022

Beschreibung

Wenn Sie sich stechen, schneiden oder schürfen und dabei mit Blut oder bluthaltigen Körperflüssigkeiten in Kontakt kommen, müssen Sie unverzüglich handeln. Schützen Sie sich vor blutübertragbaren Infektionen, mit diesen Massnahmen:

Sofortmassnahmen:

  • Stich- und Schnittverletzungen, Kratzer und Bisse: Wunde mit Wasser und Seife waschen und desinfizieren, zum Beispiel mit Alkohol 70 %.

  • Schleimhautspritzer (Mund, Nase, Augen): Reichlich mit Wasser oder physiologischer Flüssigkeit spülen.

  • Kontakt mit bereits lädierter Haut: Waschen mit Wasser und Seife und desinfizieren, zum Beispiel mit Alkohol 70 %.

Erstatten Sie sofort Meldung an Ihre(n) Vorgesetzte(n) und die zuständigen Ärzte (z.B. Personalarzt oder -ärztin, Dienstarzt Infektiologie).

Diese ergreifen ohne Zeitverlust ärztliche Sofortmassnahmen, wie:

  • Abklärung des Infektionsrisikos

  • Sofortiger Beginn einer HIV-PEP (Postexpositionsprophylaxe), je nach Situation

  • Kontrolle des Impfstatus gegenüber Hepatitis B

  • Antikörperbestimmung (HIV, Hepatitis B und C)

  • Allfälliges Weiterführen der HIV-PEP und Hepatitis B-Hyperimmunglobulingabe oder -Auffrischung

Zusätzlich zu dieser Publikation empfehlen wir Ihnen folgende Dokumente:

Verhütung blutübertragbarer Infektionen im Gesundheitswesen

Finden Sie diese Seite hilfreich?

Weiterführende Themen