Arbeiter, der mit einem Seil gesichert ist, arbeitet am Rande eines Flachdachs.

Anschlageinrichtungen auf Dächern

  • Kollektivschutz wie Fassadengerüst, Geländer oder Auffangnetz hat absoluten Vorrang gegenüber dem Individualschutz (Seilsicherung).
  • Können keine Kollektivschutzmassnahmen getroffen werden, muss ein Fachspezialist individuelle Schutzmassnahmen (Anschlageinrichtungen) planen.
  • Für das Befestigen der Persönlichen Schutzausrüstung sind geprüfte Anschlageinrichtungen zu verwenden.

Arbeiten auf Dächern

Das Arbeiten auf Dächern birgt viele Gefahren. Es drohen Stürze vom oder durch das Dach, durch Dachöffnungen oder infolge Abrutschen von der Dachfläche – auch bei Dächern mit geringer Neigung.

Diese Gefahren sind bereits bei der Planung des Gebäudes zu berücksichtigen. Der Kollektivschutz (z.B. Geländer) hat Vorrang gegenüber dem Individualschutz (z.B. Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz – PSAgA).

Anschlageinrichtungen

Anschlageinrichtungen auf Dächern sind Systeme zum Befestigen der Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz. Sie bestehen aus verschiedenen Komponenten und haben einen oder mehrere Anschlagpunkte (fix oder beweglich). Anschlageinrichtungen stellen die Verbindung zum Tragwerk oder zur Dachkonstruktion dar.
Anschlageinrichtungen planen
Die Anordnung von Anschlageinrichtungen auf Dächern wird von spezialisierten Fachleuten geplant. Bei der Planung sind nämlich verschiedene Parameter zu berücksichtigen, z. B. die Geometrie des Dachs, der Umfang des Bereichs, der gesichert werden muss und die Bedürfnisse der künftigen Nutzer. So müssen auch Unterhalts- und Reparaturarbeiten auf dem Dach gesichert ausgeführt werden können.
Bereits erstellte Gebäude müssen entsprechend nachgerüstet werden. Die Planungsgrundlage «Anschlageinrichtungen auf Dächern wollen geplant sein» gibt umfassende Hinweise für die Planung von Anschlageinrichtungen. (siehe unten)
Grafik mit Arbeiter an losem Seil auf Flachdach und Arbeiter der abgestürzt ist und am Seil hängt. Ein Pfeil zeigt die Pendelbewegung auf.
Anschlageinrichtungen auf Dächern wollen geplant sein.
Arbeiter, der mit einem Seil gesichert ist, wechselt auf einem Dach Ziegel aus.
Anschlageinrichtung auf einem geneigten Dach
Anschlageinrichtung auf einem Flachdach.
Permanent installiertes horizontales Life-Line-System.

Rechtliche Grundlage

Bauarbeitenverordnung Kap. 3 Art. 28 bis 36