Factsheet: Reactive Airways Dysfunction Syndrome (RADS)

Inhalt

      Keine Abbildung vorhanden
      Standard Variante
      Infomittel
      Factsheets, PDF
      Ausgabe
      12/01/2010

      Beschreibung

      Die reaktive Atemwegserkrankung (Reactive Airways Dysfunction Syndrome, RADS) wurde 1985 erstmals als eigenständiges Krankheitsbild beschrieben. Wir verstehen darunter ein über längere Zeit anhaltendes Asthma bronchiale nach einer kurz dauernden Exposition gegenüber atemwegsreizenden Stoffen.

      Einige Langzeitstudien deuten an, dass auch nach mehreren Jahren keine signifikante Verbesserung der Lungenfunktion nachgewiesen werden kann.

      Eine Reihe von Stoffen haben nachweislich zu RADS geführt, dazu gehören Aldehyde und Chlorgas, aber auch Schweissräuche und -gase. Es ist davon auszugehen, dass wahrscheinlich alle Gase, Dämpfe, Aerosole, Räuche und Stäube mit atemwegsreizender Wirkung eine reaktive Atemwegserkrankung auslösen können.

      Bei einem vermuteten Fall von RADS im Betrieb sollten Fachleute der Arbeitsmedizin und Arbeitshygiene eine Arbeitsplatzabklärung durchführen.

      Das Factsheet «Reactive Airways Dysfunction Syndrome (RADS)» fasst den aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstand zu dieser Berufskrankheit zusammen. Erläutert werden unter anderem:

      • Definition / Symptome
      • Pathophysiologie
      • Vorkommen
      • Auslöser / Arbeitsstoffe
      • Prognose
      • arbeitsmedizinische und arbeitshygienische Aspekte

      Laden Sie das Factsheet jetzt herunter und informieren Sie sich über dieses wichtige Thema.

      Beachten Sie im Übrigen auch unsere Seite Arbeitsmedizin.

      Finden Sie diese Seite hilfreich?