Schreiner arbeitet mit Stosshölzern an einer Tischkreissäge.

Holzverarbeitung

  • In den holzverarbeitenden Betrieben der Schweiz kommt es jährlich zu rund 12 000 Arbeitsunfällen.
  • Durch gezielte Prävention können Sie viele Unfälle verhindern.
  • Mit sicheren Arbeitsmitteln und den lebenswichtigen Regeln erhöhen Sie die Sicherheit im Betrieb.
  • Die Suva unterstützt holzverarbeitende Betriebe mit einer Reihe von Hilfsmitteln und Angeboten.

Unfallschwerpunkte und Gefahren

Verglichen mit der Gesamtheit aller Suva-versicherten Betriebe liegt das Fallrisiko (Anzahl Berufsunfälle pro 1000 Vollbeschäftigte) in den holzverarbeitenden Branchen deutlich über dem Durchschnitt.
Die Hauptgefahren in holzverarbeitenden Betrieben sind
Die Hauptgefahren in holzverarbeitenden Betrieben sind:
  • mechanische Gefahren: sich stechen, schneiden, quetschen, von herabfallenden Teilen getroffen oder von rotierenden Werkzeugen erfasst werden
  • Gesundheitsgefährdung durch den Lastentransport von Hand, durch ungünstige Körperhaltungen und Bewegungen
  • Gefahren bei der Störungsbehebung und Instandhaltung
  • Absturzgefahr bei Montagearbeiten oder durch ungesicherte Absturzkanten im Betrieb
  • gesundheitsgefährdende Stoffe wie Holzstaub, Asbest und chemische Stoffe
  • gehörgefährdender Lärm

Ist Ihr Sicherheitssystem aktuell?

Ein Sicherheitssystem unterstützt Arbeitgeber und Vorgesetzte dabei, ihre Verantwortung wahrzunehmen und die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz im Unternehmen laufend zu verbessern.

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Unternehmen systematisch verbessern 

Sicherheitssystem (ASA)
Branchenlösungen für holzverarbeitende Betriebe

Für Betriebe der Holzverarbeitung gibt es Branchenlösungen, die von der Eidgenössischen Koordinationsstelle für Arbeitssicherheit (EKAS) zertifiziert sind. Die Branchenlösungen stellen Ihnen ein branchenspezifisches Sicherheitssystem zur Verfügung. Die Träger der Branchenlösungen bieten Schulungen und weitere Dienstleistungen an.

In der Holzverarbeitung sind die folgenden Branchenlösungen zertifiziert:

Sichere Lehrzeit

Sie engagieren sich für den Nachwuchs von Fachleuten in Ihrer Branche und bilden Lernende aus? Die Kampagne «Sichere Lehrzeit» unterstützt Sie und Ihre Lernenden bei der Gestaltung einer unfallfreien Lehrzeit.

Ausbildungsunterlagen, Videos und Hintergrundinformationen für eine unfallfreie Berufslehre:

Sichere Lehrzeit
Drei Bauarbeiter auf einem Fassadengerüst platzieren ein Holzelement.

Handeln

Treten Sie der Sicherheits-Charta bei

Arbeiten darf nicht lebensgefährlich sein. Die Sicherheits-Charta ist Ihr Bekenntnis zu sicheren und gesunden Arbeitsplätzen – ohne Wenn und Aber.
Hier geht’s zur Sicherheits-Charta 

Halten Sie die lebenswichtigen Regeln ein

Die lebenswichtigen Regeln der Suva helfen Ihnen als Arbeitgeber oder Vorgesetzte, mehr Sicherheit im Betrieb zu schaffen:

  • Stellen Sie fest, welche lebenswichtigen Regeln für Ihren Betrieb relevant sind.
  • Instruieren Sie die lebenswichtigen Regeln Ihren Mitarbeitenden regelmässig.
  • Legitimieren Sie Ihre Mitarbeitenden, STOPP zu sagen, wenn eine lebenswichtige Regel verletzt wird.

Für Arbeitnehmende gilt:

  • Informieren Sie sich über die lebenswichtigen Regeln.
  • Sagen Sie STOPP, wenn lebenswichtige Regeln verletzt werden.

Mit sicheren Arbeitsmitteln, mit einer fachgerechten Instandhaltung und der regelmässigen Sicherheitsprüfung mit Checklisten sorgen Sie für sichere Arbeitsplätze.

Checklisten für sichere Arbeitsmittel

Wählen Sie Ihre Branche aus und prüfen Sie, ob an den entsprechenden Maschinen und Arbeitsplätzen die Sicherheit gewährleistet ist.

Stopp dem Manipulieren von Schutzeinrichtungen!

Noch immer werden in zahlreichen Unternehmen der Holzverarbeitung Schutzeinrichtungen unwirksam gemacht. Mitarbeitende und Vorgesetzte gehen dabei ein grosses Risiko ein. Kommt es zu einem Unfall, drohen gravierende oder gar tödliche Verletzungen.

Alles was sie über dieses Thema wissen müssen: Manipulieren von Schutzeinrichtungen 

Weitere Informationen

Keine sichere Arbeit ohne sichere Maschinen:

Maschinensicherheit und Maschinensteuerung

Instandhaltung sorgfältig planen, nicht improvisieren, auf besondere Gefahren achten:

Instandhaltung

So werden Leitern korrekt eingesetzt:

Leitern

So arbeiten Sie sicher

Legen Sie betriebsspezifische Sicherheits- und Verhaltensregeln fest

Die lebenswichtigen Regeln der Suva sind das eine. Eine weitere Voraussetzung für sicheres Arbeiten ist das Festlegen und Durchsetzen von Sicherheitsregeln, die spezifisch auf Ihren Betrieb und Ihre Maschinen abgestimmt sind.

Hier finden Sie Beispiele für Sicherheits- und Verhaltensregeln der Holzverarbeitung als Word-Dateien. Sie können die Dokumente auf Ihrem Computer abspeichern und Ihren Bedürfnissen anpassen.

Weitere Informationen zum Erarbeiten und Durchsetzen von Sicherheits- und Verhaltensregeln finden Sie im Merkblatt «Regeln schaffen Klarheit» .

Ein Dummy steht vor stationären Holzbearbeitungsmaschinen.
Instruieren Sie Ihre Mitarbeitenden

Die betriebsspezifischen Sicherheitsregeln können direkt für die Instruktionen im Betrieb verwendet werden. Setzen Sie auch den Film «Holz sicher und effizient bearbeiten» und das dazugehörige Übungsprogramm für die Ausbildung und Instruktion im Betrieb ein. Dieses Hilfsmittel zeigt eindrücklich, was passieren kann, wenn man sich nicht an die Regeln hält.

Hier geht’s zum Film und Übungsprogramm. 

Setzen Sie die Persönliche Schutzausrüstung ein

Auswählen

Arbeiten mit besonderen Gefahren erfordern eine Ausbildung. Stellen Sie als Arbeitgeber in den holzverarbeitenden Branchen sicher, dass Ihre Mitarbeitenden folgende Tätigkeiten nur dann ausüben, wenn sie dafür ausgebildet sind (Auflistung ist nicht abschliessend):

Gefahr in allen vor 1990 erbauten Gebäuden:

Asbest

Das Risiko von Berufsunfällen ist bei Arbeiten auf Baustellen besonders hoch. Die Gefahren sind vielfältig, z. B.:

  • Arbeiten in der Höhe
  • Gefahr durch Improvisationen, weil richtiges Arbeitsmittel fehlt
  • Gefahr durch wechselndes Arbeitsumfeld
  • temporäre Einrichtungen wie Gerüste, Zugänge, Abschrankungen
  • gleichzeitiges Arbeiten mehrerer Unternehmen auf verschiedenen Ebenen
  • Heben und Tragen von Lasten

Beachten Sie deshalb die lebenswichtigen Regeln für Arbeitsplätze auf Baustellen:

Mit weniger Risiko auf Baustellen arbeiten:

Sichere Baustelle

Damit beim Holzelementbau die Arbeitssicherheit gewährleistet ist, braucht es eine fachgerechte Planung und Koordination aller Arbeitsschritte. Nur wenn alle an den Arbeiten Beteiligten ihre Aufgaben und Verantwortlichkeiten kennen und umsetzen, können die Arbeiten sicher ausgeführt werden. Hilfsmittel für einen sicheren Holzelementbau:

Arbeiter hebt einen Holzbalken mit einem Industriekran an.

In vielen Betrieben der Holzverarbeitung sind der sichere Transport und die Lagerung von Holzstämmen, Holzplatten, Holzelementen eine tägliche Herausforderung.

Mit diesen Hilfsmitteln bekommen Sie die Gefahren besser in den Griff:

Alles zum sicheren Umgang mit Kranen auf dem Bau und in der Industrie:

Krane

Stapler fahren ist eine Arbeit mit besonderen Gefahren:

Stapler

Übermässige körperliche Belastungen vermeiden:

Körperliche Belastungen - Ergonomie

Unfallfrei unterwegs im Betrieb und Lager:

Lagerung und innerbetrieblicher Verkehr

Durch frühzeitiges Einplanen der speziellen Vorschriften für holzverarbeitende Betriebe können Sie sichere Arbeitsplätze planen und kostspielige nachträgliche Änderungen vermeiden.

Das Wichtigste zum Thema Holzspänesilo und Absaugung:
Das Wichtigste zum Thema Akustik:
Das Wichtigste zum Thema Geländer und Übergabestellen:
Das Wichtigste zum Thema Explosionsschutz:
Das Wichtigste zum Thema Grünschnitzelsilo:

Schwere Unfälle am Arbeitsplatz verursachen grosses Leid und enorme Kosten. Deshalb ist es wichtig, dass Sie aus Unfällen lernen und daraus die richtigen Lehren ziehen:

  • Wie kam es zum Unfall?
  • Mit welchen Massnahmen können gleiche oder ähnliche Ereignisse systematisch vermieden werden?

Zu mehreren Unfällen, die sich tatsächlich ereignet haben, finden Sie Antworten auf diese Fragen in unseren Unfallbeispielen. Sie können diese beispielsweise verwenden, um eine Sicherheitsschulung interessant und praxisnah zu gestalten.

Ein Seitenstapler lädt Holzbretter auf.

Material

Für eine CI konforme Darstellung verwenden Sie bitte den PDF Export.