Zwischenböden für Deckenschalungen – Factsheet

Inhalt

Standard Variante
Bestellnummer
33018.D
Infomittel
Factsheets, PDF
Ausgabe
01.01.2022

Beschreibung

Zwischenböden für Deckenschalungen entsprechen nicht mehr dem Stand der Technik. Aufgrund der latenten Einsturzgefahr wurde das Risiko für schwerwiegende Unfälle und hohen Sachschaden als gross eingestuft. Somit sind Schalungs-Zwischenböden nur noch dann zulässig, wenn sie von einer Bauingenieurin oder einem Bauingenieur vor Ort abgenommen wurden.

Das sind die Gründe, weshalb Sie auf diese Schalungstechnik verzichten sollten:

  • In der Praxis ist es nahezu unmöglich, Zwischenböden statisch korrekt zu erstellen.
  • Bereits bei leichten Verschiebungen und Ungenauigkeiten ist die Traglastreserve aufgebraucht.
  • Um die Stabilität sicherzustellen, müssten die Zwischenböden vollflächig belegt und vierseitig gehalten werden, was kaum machbar ist.

Fazit dieses Factsheets: Wir raten Ihnen von dieser Stützkonstruktion ab und empfehlen Ihnen den Einsatz zeitgemässer Schalungssysteme, die auch in puncto Sicherheit überzeugen. Bedenken Sie, dass Sie bei der Planung von Bauarbeiten das Risiko von Unfällen möglichst klein halten müssen. Wenn Sie weiterhin mit labilen Schalungs-Zwischenböden arbeiten und Mitarbeitende zu Schaden kommen oder Sachschaden entsteht, kann dies zu einer Untersuchung führen. Und dann kommen Sie als Unternehmen schnell in Erklärungsnot.

Im Zusammenhang mit diesem Thema empfehlen wir Ihnen unsere drei Factsheets DeckenstützenSchalungsträger für Decken und Deckenschalungen grosse Raumhöhen. Dort zeigen wir Ihnen, wie Sie Schalungsarbeiten sicher ausführen.

Finden Sie diese Seite hilfreich?

Weiterführende Themen