Mit dem Handy am Ohr werden Treppennoch gefährlicher

Inhalt

1 Seite, F4
Bestellnummer
77251.D
Infomittel
Plakat, PDF, 1 Seite, F4
Ausgabe
23.04.2014

Beschreibung

Jedes Jahr ereignen sich 54'000 Unfälle auf Treppen. Das sind ein Viertel aller Stolper- und Sturzunfälle. Meistens ist der Zeitdruck schuld. Kopflos die Treppe hoch rennen, die Treppe runter rennen und dabei in der Eile eine Stufe übersehen und schon ist es passiert.

Ein weiteres Risiko ist Unaufmerksamkeit. Wenn Sie den Blick auf dem Handy haben, sehen Sie nicht, wo Sie Ihre Füsse hinsetzen. Hinzu kommen verschmutzte oder nasse Treppenstufen, auf denen man leicht ausrutschten kann.

Stolperunfälle und Stürze auf der Treppe lassen sich einfach vermeiden. Machen Sie keinen Treppensprint. Nutzen Sie beim Treppensteigen immer den Handlauf. Lassen Sie sich nicht von Ihrem Handy ablenken. Halten Sie die Treppen von Gegenständen frei, die zu Stolperfallen werden können. Sorgen Sie für rutschfeste und saubere Treppen. Markieren Sie ausserdem die erste und letzte Stufe gut sichtbar.

Stolperunfälle und Stürze können recht schwere Verletzungen nach sich ziehen und zu längeren Ausfällen führen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Mitarbeitenden auf  die Gefahren von Treppen aufmerksam machen. Hängen Sie unser Plakat «Treppen sind gefährlich» gut sichtbar auf – zum Beispiel im Pausenraum. Jetzt bestellen oder herunterladen.

Weitere Informationen, wie Sie Stolper- und Sturzunfälle vermeiden können, finden Sie auf unserer Seite «Stolpern und Stürzen».

Finden Sie diese Seite hilfreich?

Weiterführende Themen