Dosimetrie

Dosimetrie – Wir unterstützen Sie in der Wahrnehmung Ihrer Pflichten

  • Für beruflich strahlenexponierte Personen besteht eine Dosimetriepflicht.
  • Die Suva unterstützt Sie beim Wahrnehmen dieser Pflicht.
  • Jugendliche unter 16 Jahren dürfen nicht als beruflich strahlenexponierte Personen beschäftigt werden.

Neu ab 2018

  • In der interventionellen Radiologie ist in unmittelbarer Nähe der Patientin oder des Patienten das Tragen eines zweiten Dosimeters obligatorisch («doppelte Dosimetrie»).
  • Nicht mehr dosimetriepflichtig sind Zahnarztbetriebe, die ausschliesslich ortsfeste Kleinröntgenanlagen betreiben.
    Kleinröntgenanlagen haben eine Röhrenspannung bis zu 70 kV, einen Röhrenstrom bis zu 15 mA und ein Strahlungsfeld bis zu 6 cm Durchmesser. Sie werden in der Zahnmedizin als intraorale Röntgenanlagen bezeichnet.
  • Das gelbe Dosisdokument fällt weg.
    Bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses muss eine schriftliche Zusammenfassung  (z. B. Persönliches Dosisdokument ) aller Dosen ausgehändigt werden.
    Bei einem Stellenwechsel ist weiterhin die im laufenden Jahr bisher akkumulierte Jahresdosis im temporären Dosisdokument  (grün) einzutragen.

Wer ist betroffen?

Die Dosimetriepflicht gilt für beruflich strahlenexponierte Personen.

Als beruflich strahlenexponiert gilt, wer

  • durch seine berufliche Tätigkeit oder Ausbildung eine effektive Dosis von mehr als 1 mSv pro Jahr (Grenzwert für die Bevölkerung) akkumulieren kann
    oder
  • mindestens einmal pro Woche in Kontroll- und Überwachungsbereichen arbeitet oder ausgebildet wird.

Personen unter 16 Jahren dürfen nicht als beruflich strahlenexponierte Personen beschäftigt werden.

  • Für alle strahlenexponierten Personen ab 18 Jahren gilt ein Grenzwert von 20 mSv pro Jahr.
  • Für Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren gilt ein Grenzwert von 6 mSv pro Jahr.
  • Bei schwangeren Frauen darf ab Kenntnis einer Schwangerschaft bis zu ihrem Ende eine Dosis von 1 mSv für das ungeborene Kind nicht überschritten werden.
  • Für Haut, Hände und Füsse gilt ein Grenzwert von 500 mSv pro Jahr.
  • Für die Augenlinse gilt ab 1.1.2019 ein Grenzwert von 20 mSv pro Jahr.
  • Einheit der Dosisgrössen ist das Sievert (Sv).
  • Die Personen-Tiefendosis Hp oder Hp(10) ist die Äquivalentdosis H in weichem Gewebe in einer Tiefe von 10 mm im Bereich des Thorax.
  • Die Personen-Oberflächendosis Hs oder Hp(0,07) ist die Äquivalentdosis H in weichem Gewebe in einer Tiefe von 0,07 mm im Bereich des Thorax (S = Surface).
  • Die Personen-Oberflächendosis für Extremitäten Hextr ist die mit einem Extremitätendosimeter gemessene Äquivalentdosis in einer Tiefe von 0,07 mm im Bereich der Extremitäten.
  • Die effektive Dosis E entspricht in der Praxis der Personen-Tiefendosis Hp. Hat zusätzlich eine Inkorporation stattgefunden, muss zu Hp die effektive Folgedosis E50 addiert werden.
  • Die effektive Folgedosis E50 ist die effektive Dosis E, die als Folge einer Aufnahme eines Nuklids in den Körper (Inkorporation) im Verlauf von 50 Jahren akkumuliert wird. Hat eine Inkorporation stattgefunden, wird die effektive Folgedosis E50 im entsprechenden Jahr festgehalten.
  • Die Äquivalentdosis H ist die absorbierte Dosis multipliziert mit einem Strahlungs-Wichtungsfaktor, welcher die Strahlenart (z. B. Gamma, Neutronen) und deren unterschiedliche Wirkung auf menschliches Gewebe berücksichtigt.

Die Suva verwendet Thermolumineszenz-Dosimeter. Die bestrahlten Dosimeter werden nicht radioaktiv.

Ganzkörperdosimeter
Ganzkörperdosimeter

Ganzkörperdosimeter erfassen simultan die Tiefendosis Hp und die Oberflächendosis Hs.

Anwendung
Ganzkörperdosimeter werden auf Brusthöhe getragen (von schwangeren Frauen auf Bauchhöhe).

Doppelte Dosimetrie
Doppelte Dosimetrie

Anwendung
Die Dosimeter mit den blauen Etiketten sind über der Bleischürze zu tragen und die Dosimeter mit den weissen Etiketten darunter.

Extremitätendosimeter
Extremitätendosimeter

Anwendung
Fingerringdosimeter sind möglichst dort zu tragen, wo die höchste Dosis zu erwarten ist.

Handdosimeter
Handdosimeter

Anwendung
In der Forschung

Stirndosimeter
Stirndosimeter

Anwendung
Spezielle Nachmessungen in der Forschung und Nuklear-Medizin

So unterstützt Sie die Suva

Wir überwachen Ihre Strahlenbelastung – lückenlos, aber mit einfachen Abläufen
  • Wir teilen jeder strahlenexponierten Person je ein grünes und rotes Dosimeter zu. Diese sind persönlich und nicht übertragbar. Die grünen Dosimeter werden in den geraden Monaten getragen, die roten in den ungeraden Monaten. So ist eine lückenlose Überwachung über das Monatsende hinweg möglich.
  • Jeweils Ende Monat erhalten Sie in einer orangen Box die Dosimeter für den Folgemonat und die Resultate des Vormonats. Falls erwünscht, können die Resultate auch elektronisch zugestellt werden.
  • Nach dem Austausch der Dosimeter senden Sie die voradressierte und vorfrankierte Box an die Suva zurück. Machen Sie eine Notiz beim entsprechenden Dosimeter, wenn eine strahlenexponierte Person länger abwesend (z. B. Mutterschaftsurlaub, Krankheit) ist. Die beiden Dosimeter bleiben für die betreffende Person reserviert und werden nach Aufnahme der Tätigkeit wieder aktiviert.
  • Die Dosiswerte jeder strahlenexponierten Person werden beim Bundesamt für Gesundheit (BAG) im Zentralen Dosisregister (ZDR) registriert. Das BAG bewahrt diese Daten 100 Jahre auf.
Anerkannte Qualität
  • Wir kalibrieren die Dosimeter regelmässig und ersetzen sie wenn nötig.
  • Die Dosimetrie der Suva ist vom Bundesamt für Gesundheit (BAG ) als Dosimetriestelle anerkannt und
  • als Prüfstelle STS 0192 von der Schweizerischen Akkreditierungsstelle SAS akkreditiert.
Logo Prüfstelle STS 0192
Auswertungskosten
  • Ganzkörperdosimeter: CHF 7.60 pro Auswertung
  • Fingerringdosimeter: CHF 8.70 pro Auswertung
  • Inkorporationskontrolle CHF 21.– pro Auswertung
  • Neutronendosimeter: auf Anfrage
Kosten für verlorene und gewaschene Dosimeter
  • Verlorene Dosimeter (nach einer Wartefrist von 2 Monaten):  CHF 60.–
  • Instandstellung von gewaschenen Dosimetern: CHF 20.–
Versandkosten
  • bis 8 Dosimeter: Midibrief A-Post
  • mehr als 8 Dosimeter: Midibriefe oder PostPac Priority (günstigste Variante)
Rechnungsstellung

Alle Kosten werden jährlich im April für das Vorjahr in Rechnung gestellt. Die Rechnungsstellung erfolgt netto, zahlbar innert 30 Tagen, zuzüglich 7,7 % Mehrwertsteuer.

Kontakt

Für Fragen, Mutationen und Meldungen nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf:

Dosimetrie-Team der Suva

Franziska Fürholz, MSc Physics, Leitung
Graziella Tommasini 
Sandra di Paolo
Erika Fesslmeier
Claudia Schilliger-Murer
Selene Schneider-Rosales
Antonietta Catalano-Visco
Verena Schorno Eberli

  • Suva, Physik - Dosimetrie