Checkliste: Schutzmassnahmen bei UV-emittierenden Anlagen

Inhalt

UV-emittierende Anlagen
Bestellnummer
67182.D
Infomittel
Checkliste, PDF, 4 Seiten, A4
Ausgabe
21.02.2014

Beschreibung

UV-Strahlung sieht man nicht und trotzdem ist sie für Augen und Haut gefährlich.

Folgendes sind die Hauptgefahren bei UV-emittierenden Anlagen: 

  • kurzfristige gesundheitliche Probleme wie Sonnenbrand oder Schweisserblende
  • langfristig auftretende Folgeerkrankungen wie Hautkrebs oder grauer Star

In dieser Checkliste finden Sie nützliche Tipps, wie Sie die Grenzwerte nicht überschreiten. Erfahren Sie auch, wie man sich nicht nur gegen direkte, aber auch indirekte Strahlung schützt. Letztere kann reflektiert oder auch gestreut werden.

Geschlossene Anlagen sind vollgeschützt und verfügen über die nötigen Sicherheitseinrichtungen – die es dennoch zu prüfen gilt. Ein Beispiel: Wird die Strahlung beim Öffnen der Anlage sofort gestoppt? 

Offene Anlagen sind heikler. Mit dieser Checkliste können Sie zum Schutz Ihrer Mitarbeitenden gleich mehrere Punkte prüfen: Ist die maximale Bestrahlungsdauer pro Mitarbeiter bekannt? Mehr dazu finden Sie in der Suva Publikation Grenzwerte am Arbeitsplatz. Auch die Auswirkungen der UV-Strahlung schauen wir in dieser Checkliste an, wie z. B. das Entstehen von Ozon durch UV-C-Strahlung und wie man sich davor schützt. 

Nützen Sie unsere Checkliste, damit Ihre Mitarbeitenden keine Langzeitschäden vom Umgang mit UV-emittierenden Anlagen davontragen.

Finden Sie diese Seite hilfreich?

Weiterführende Themen