Seitenschutz an Fassadengerüsten: Schutz vor Abstürzen – Factsheet

Inhalt

Standard Variante
Bestellnummer
33024.D
Infomittel
Fachsheet, PDF, 2 Seiten
Ausgabe
01.09.2022

Beschreibung

Baugerüste sind stark frequentierte, räumlich eingeschränkte Arbeitsplätze in luftiger Höhe. Das macht sie gefährlich. Um die erhebliche Unfallgefahr zu minimieren, fordert die Bauarbeitenverordnung (BauAV) ab einer Absturzhöhe von zwei Metern einen dreiteiligen Seitenschutz – und zwar für die Arbeitsplattformen ebenso wie für die Zugänge. Dieses Factsheet zeigt Ihnen, worauf es bei einem korrekt ausgeführten Seitenschutz ankommt.

Ihr Unternehmen trägt die Verantwortung für sichere Arbeitsplätze. Auf dem Factsheet finden Sie auch die relevanten Vorschriften und Normen zum Thema Seitenschutz am Fassadengerüst.

Folgende Grundsätze sind zentral:

  • Der korrekte Seitenschutz besteht aus einem Geländerholm, einem Zwischenholm und einem Gerüstbrett/Bordbrett.
  • Auf keinen Fall dürfen Bauteile mit Kabelbinder oder Draht befestigt werden.
  • Die in der BauAV (Art. 22) definierten Abmessungen, müssen eingehalten werden.

Wichtig ist auch eine Prüfung der Statik vor Ort. Dazu liefert Ihnen das Factsheet die notwendigen Grundlagen. Mehrere Bildbeispiele, die eine mangelhafte Ausführung zeigen, helfen Ihnen, ähnliche Fehler zu vermeiden. Und anhand von Grafiken sehen Sie, welche Massnahmen Sie treffen müssen, wenn der Abstand des Gerüsts zur Fassade mehr als die vorgeschriebenen dreissig Zentimeter beträgt.

Weitere Factsheets zum Thema:
Anforderungen an die Bauteile
Seitenschutz mit Auffangnetzen
Dachfangwände
Rot-weisse Absperrlatten im Seitenschutz

Weitere Informationen rund um den Gerüstbau finden Sie auf unserer Seite Sichere Arbeitsgerüste.

Finden Sie diese Seite hilfreich?

Weiterführende Themen