66105_Titelbild.ai

Gefahrenportfolio: Hat Ihr Betrieb seine Gefahren im Griff?

Das Wissen um das Gefahrenpotenzial im Betrieb ist ein zentrales Element Ihres Sicherheitssystems. Erfassen Sie alle Gefahren in einem Portfolio, um sich einen systematischen Überblick zu verschaffen. Dieses Gefahrenportfolio dient Ihnen dann als Grundlage für das weitere Vorgehen.

Inhalt

Kurz und bündig

Das Gefahrenportfolio ist eine Methode, mit der Sie sich einen Überblick über das Gefahrenpotenzial in Ihrem Betrieb verschaffen können. Die Methode eignet sich grundsätzlich für alle Betriebe und Branchen und hilft Ihnen, die folgenden Fragen zu beantworten:

  • Wo bestehen in Ihrem Betrieb welche Gefahren?
  • Welche Sicherheitsmassnahmen müssen Sie als Erstes umsetzen?
  • Welche Prozesse erfordern eine Risikobeurteilung?
  • Ist in Ihrem Betrieb das nötige Fachwissen vorhanden und wo erhalten Sie nötigenfalls Unterstützung?

Ein Überblick über die Gefahren in Ihrem Betrieb

Um die Arbeitsplatzsicherheit in Ihrem Unternehmen zu gewährleisten, brauchen Sie als Erstes einen systematischen Überblick über die vorhandenen Gefahren. Eine Methode, um sich diesen Überblick zu verschaffen, ist das Gefahrenportfolio. Es eignet sich grundsätzlich für alle Betriebe und Branchen, setzt jedoch ein gewisses Grundwissen voraus. Ziehen Sie eine Spezialistin oder einen Spezialisten der Arbeitssicherheit bei, falls dieses Grundwissen in Ihrem Betrieb nicht vorhanden ist.

Gefahren erkennen, beurteilen und beheben

Das Gefahrenportfolio bietet Ihnen die folgenden Vorteile:

  • Sie können die Gefahren in Ihrem Betrieb systematisch für alle Prozesse erfassen und sich so ein Gesamtbild verschaffen.
  • Auf dieser Grundlage können Sie entscheiden, welche Gefahren Priorität haben und wo Sie zuerst Massnahmen ergreifen müssen.
  • Das Gefahrenportfolio sagt Ihnen auch, wann Sie eine Risikobeurteilung durchführen müssen.
  • Es hilft Ihnen zu entscheiden, ob in Ihrem Betrieb das nötige Fachwissen vorhanden ist, um die Gefahren zu beheben, oder ob Sie die Unterstützung von Spezialistinnen und Spezialisten der Arbeitssicherheit benötigen.
Gefahrenportfolio als Gefahrentabelle mit vier Quadranten. Vertikale Achse: Gefahrenpotenzial tief/hoch. Horizontale Achse: anerkannte Regeln verfügbar/nicht oder teilweise verfügbar.

Im Gefahrenportfolio werden die Teilprozesse des Unternehmens nach den Kriterien "Gefahrenpotenzial" und "Anerkannte Regeln" auf vier Quadranten verteilt. Jeder Teilprozess hat eine Nummer. Je grösser das Symbol, desto höher die Priorität.

Downloads und Bestellungen

Finden Sie diese Seite hilfreich?

Das könnte Sie auch interessieren