88814_+5_5.tif

Sicherheitsschuhe: Schutz vor elektrischen Gefahren

Sie möchten wissen, welche Sicherheitsschuhe für den Umgang mit Elektrizität geeignet sind? Hier erfahren Sie, welche Arten von Sicherheitsschuhen es zum Schutz vor elektrischen Gefahren gibt. Dazu lesen Sie, wann welche dieser Arten von Fussschutz getragen werden müssen und welche zusätzlichen Schutzfunktionen diese bieten.

Inhalt

Kurz und bündig

Die Schutzfunktion von Sicherheitsschuhen gegen elektrische Gefährdungen ist abhängig von ihrem Durchgangswiderstand. Es werden drei Arten von Sicherheitsschuhen unterschieden:

  • elektrisch leitfähige Schuhe (Kennzeichnung C)
  • antistatische Schuhe (Kennzeichnung A)
  • elektrisch isolierende Schuhe (Kennzeichnung I)

Wichtig ist, dass bei jeder Tätigkeit der passende Arbeitsschuh zum Einsatz kommt. So schützen Sie sich und Ihre Mitarbeitenden.

Sicherheitsschuhe gegen elektrische Gefahren: Typen

Es gibt verschiedene Typen von Sicherheitsschuhen, welche Sie und Ihre Mitarbeitenden vor einem Stromschlag oder einem anderen Gesundheitsrisiko in Zusammenhang mit Elektrizität schützen. Wichtig ist, immer die richtigen Arbeitsschuhe einzusetzen, damit der nötige Schutz auch wirklich gegeben ist.

Folgende drei Typen von Sicherheitsschuhen gegen elektrische Gefahren gibt es:

  • elektrisch leitfähige Schuhe (Kennzeichnung C) 
    Diese Schuhe sind erforderlich, wenn eine elektrostatische Aufladung so schnell wie möglich verhindert und abgeleitet werden soll. Voraussetzung ist, dass die Gefahr eines elektrischen Schlags durch ein elektrisches Gerät oder spannungsführende Teile vollkommen ausschliessen lässt.
  • antistatische Schuhe (Kennzeichnung A)
    Diese Schuhe sind erforderlich, wenn eine elektrostatische Aufladung vermindert und abgeleitet werden soll und sich die Gefahr eines elektrischen Schlags durch ein elektrisches Gerät oder spannungsführende Teile nicht vollständig ausschliessen lässt.
  • elektrisch isolierende Schuhe (Kennzeichnung I)
    Diese Schuhe müssen getragen werden, wenn die Gefahr eines elektrischen Schlags besteht, zum Beispiel durch beschädigte, unter Spannung stehende elektrische Geräte.

Bitte beachten Sie: Bei Schuhen mit Symbol A für antistatische Schuhe, C für leitfähige Schuhe und I für elektrisch isolierende Schuhe muss mit jedem Paar Schuhe ein spezielles Merkblatt mit detaillierten Angaben mitgeliefert werden.

Schutzfunktion und Durchgangswiderstand

Die Schutzfunktion von Sicherheitsschuhen gegen elektrische Gefahren ist abhängig von ihrem Durchgangswiderstand. In der Abbildung finden Sie die Details.

fussschutz-elektrische-Gefahren-d-768x432px.ai

Die Schutzwirkung von elektrisch leitfähigen, antistatischen und elektrisch isolierenden Schuhen in Abhängigkeit des Durchgangswiderstands

Zusätzliche Schutzfunktionen

Die hier thematisierten Sicherheitsschuhe – oft auch einfach Arbeitsschuhe, Arbeitssicherheitsschuhe, Sicherheitsstiefel, Berufsschuhe oder Arbeitsstiefel genannt – können neben dem Schutz vor elektrischen Gefahren auch zusätzliche Schutzfunktionen aufweisen. Diese schlüsseln wir an dieser Stelle für Sie auf.

Symbol Zusatzanforderung
WR Wasserdicht
M Mittelfussschutz
AN Knöchelschutz
WRU Wasserdurchtritt und Wasseraufnahme des Schuhoberteils
CR Schnittfestigkeit des Schuhoberteils
HRO Thermisches Verhalten der Sohle
FO Kraftstoffbeständigkeit der Laufsohle. Nur bei Berufsschuhen. Bei Sicherheits- und Schutzschuhen ist dies eine Grundanforderung
P Durchtrittsicherheit. Ein bestimmter Werkstoff für die durchtrittsichere Einlage ist nicht vorgeschrieben. Die Prüfung erfolgt nach EN ISO 20344. Die Einlage darf ohne Zerstörung des Schuhs nicht entfernt werden können.
E Energieaufnahmevermögen im Fersenbereich
Keine Konstruktion des Schuhoberteils
Keine Profilierte Flächen der Laufsohle, Profiltiefe und Dicke der profilierten Laufsohle
Elektrische Eigenschaften
C Leitfähige Schuhe. Das sind Schuhe, deren elektrischer Durchgangswiderstand bei Messungen nach dem in EN ISO 20344 beschriebenen Verfahren zwischen 102 Ohm und 105 Ohm liegt.
A Antistatische Schuhe. Das sind Schuhe, deren elektrischer Durchgangswiderstand bei Messungen nach dem in EN ISO 20344 beschriebenen Verfahren über 105 Ohm liegt und niedriger oder gleich 109 Ohm ist.
I Elektrisch isolierende Schuhe. Vermerk: Schuhe, die diese Zusatzanforderung erfüllen, sind als Zusatzschutz zu betrachten und ersetzen nicht die primären Massnahmen gegen Elektrisieren.
Beständigkeit gegen widrige Umwelteinflüsse
HI Wärmeisolierung des Sohlenkomplexes
CI Kälteisolierung des Sohlenkomplexes
Rutschhemmung
SRA Rutschhemmung auf Boden aus Keramikfliesen mit NaLS
SRB Rutschhemmung auf Stahlboden mit Glycerol
SRC Erfüllt die Rutschhemmung nach SRA und SRB

Downloads und Bestellungen

Finden Sie diese Seite hilfreich?