GettyImages-1465886929 KI bearbeitet.jpg

Aus- und Weiterbildung für Sicherheitsbeauftragte

Arbeitgebende und Betriebsleitende delegieren gewisse Aufgaben im Bereich der Arbeitssicherheit an entsprechend ausgebildete Mitarbeitende. Je nach Ausbildungsstufe übernehmen diese unterschiedliche Aufgaben. Hier finden Sie Informationen zu den einzelnen Stufen, Lehrgängen und Kursen.

Inhalt

      Kurz und bündig

      Personen, die im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (ASGS) tätig werden möchten oder bereits tätig sind, können ihr Wissen und ihre Kompetenzen gezielt vertiefen: 

      • Schulung zur Kontaktperson (KOPAS ASGS)
      • Lehrgang mit Abschluss als Sicherheitsassistentin / Sicherheitsassistent ASGS
      • Vorbereitungskurs auf die Berufsprüfung «Spezialistin / Spezialist ASGS» mit eidgenössischem Fachausweis
      • Vorbereitungskurs auf die höhere Fachprüfung «Expertin / Experte ASGS» mit eidgenössischem Diplom

      Die vier Ausbildungsstufen

      Je nach Funktionsstufe, Erfahrung und Aufgaben können Sicherheitsbeauftragte (SiBe) Kurse und Lehrgänge im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (ASGS) auswählen.

      Berufsbilder

      Je nach Ausbildungsstufe übernehmen Sicherheitsbeauftragte unterschiedliche Aufgaben und Verantwortlichkeiten im Betrieb. Lesen Sie mehr über die verschiedenen Berufsbilder.

       

      Kontaktperson ASGS
      Kontaktpersonen für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (KOPAS) haben grundlegende Kenntnisse zu Sicherheits- und Gesundheitsschutzaspekten am Arbeitsplatz. Diese umfassen das Verständnis von Vorschriften, die Identifikation von Gefahren und das Umsetzen von einfachen Sicherheitsmassnahmen. KOPAS dienen als Bindeglieder zwischen Mitarbeitenden und höheren Sicherheitsinstanzen.

      Sicherheitsassistentin/Sicherheitsassistent ASGS
      Sicherheitsassistentinnen und Sicherheitsassistenten für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (ASGS) haben solide Grundkenntnisse im ASGS-Bereich. Sie spielen eine aktive Rolle bei der Umsetzung von Sicherheitsmassnahmen und fördern eine Präventionskultur. Unter anderem organisieren sie Schulungen, überwachen die Einhaltung von Richtlinien und unterstützen die Entwicklung von Sicherheitskonzepten.

      Spezialistin/Spezialist ASGS
      Spezialistinnen und Spezialisten für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (ASGS) verfügen über breite Kenntnisse und Kompetenzen in ihrem Bereich. Sie führen Gefährdungsermittlungen durch, entwickeln Massnahmenpläne, überwachen deren Umsetzung und fördern die Präventionskultur im Unternehmen. Sie arbeiten in Betrieben aller Branchen oder bei den Durchführungsorganen wie Suva, SECO oder kantonalen Arbeitsinspektoraten. Sie gelten als ASA-Spezialisten und -Spezialistinnen gemäss Verordnung über die Unfallverhütung VUV und ASA-Richtlinie.

      Expertin/Experte ASGS
      Expertinnen und Experten für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (ASGS) verfügen über profunde Kenntnisse in ihrem Bereich. Sie führen Gefährdungsermittlungen und Risikobeurteilungen durch, gewährleisten Rechtskonformität und prägen die Präventionsarbeit. Sie arbeiten in Unternehmen aller Branchen, vorzugsweise in Stabsstellen, in spezialisierten Beratungsunternehmen, in überbetrieblichen ASA-Lösungen oder bei den Durchführungsorganen. Innerhalb des Unternehmens arbeiten sie eng mit der Unternehmensleitung, der Linie, anderen ASGS-Akteurinnen und -Akteuren sowie den Mitarbeitenden zusammen. Sie gelten als ASA-Spezialisten und -Spezialistinnen gemäss Verordnung über die Unfallverhütung VUV  und ASA-Richtlinie.

      Passerellenkurs zur Spezialistin / zum Spezialisten ASGS

      Dieser Kurs bereitet bereits ausgebildete Sicherheitsfachleute EKAS auf die Berufsprüfung Spezialistin / Spezialist ASGS vor. An drei Präsenztagen eignen Sie sich ergänzende Kompetenzen im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz an und lernen die Prüfungsanforderungen kennen.

      Passerellenkurs auf Kursplattform anzeigen

      Finden Sie diese Seite hilfreich?