88824_10.tif - Originalbild

Der Kopfschutz ist das Herzstück jeder Persönlichen Schutzausrüstung

Arbeitsunfälle mit Kopfverletzungen lassen sich nie ausschliessen. Schon gar nicht auf dem Bau oder im Gewerbe. Deshalb müssen Sie überall dort, wo schweres Material bewegt wird oder Abstürze möglich sind, Ihre Mitarbeitenden schützen. Und zwar mit einem Helm, der zur Art der Arbeit passt.

Inhalt

Kurz und bündig

In unserem Land verletzen sich jedes Jahr Zehntausende bei der Arbeit am Kopf. Hinter diesen Zahlen verbirgt sich manche Leidensgeschichte, die nicht nötig gewesen wäre. Deshalb sollte das Tragen eines Helmes nie infrage gestellt oder salopp gehandhabt werden. Denn ein Kopfschutz ist nach wie vor das wirksamste Mittel gegen Kopfverletzungen.

Beachten Sie:

  • dass Unternehmen gemäss Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten (VUV) verpflichtet sind, eine Persönliche Schutzausrüstung – also auch einen Helm – bereitzustellen
  • dass Sie einen Kopfschutz aussuchen, der zum spezifischen Einsatzgebiet passt
  • dass Sie bei der Auswahl die Gefahren am Arbeitsplatz und die Benutzerfreundlichkeit berücksichtigen
  • dass der Schutzhelm Mitarbeitende nicht beeinträchtigen darf
Platzhalter_Infografiken (61).ai

Wer etwas im Kopf hat, trägt bei der Arbeit einen Sicherheitshelm

Es gibt Leute, von denen behauptet wird, sie hätten einen harten Schädel. Aber gegen Stahl und Beton hat selbst der grösste Dickschädel keine Chance. Deshalb ist es wichtig, dass Sie die Köpfe Ihres Teams mit dem richtigen Helm schützen.

Downloads und Bestellungen

Suche

Präventionsmodule

Bei der Arbeit im Freien sind Ihre Fachkräfte oft Wind, Kälte und UV-Strahlung ausgesetzt. Da nützt ein Helm allein wenig. In unserem Modul lernen Ihre Mitarbeitenden, wie sie sich zusätzlich schützen.

Praeventionsmodul

Finden Sie diese Seite hilfreich?

No results available