handlegearbeit.tif

Schalteinrichtungen in Maschinensteuerungen: Zweihandschaltung

Als Planer, Hersteller, Lieferant oder Betreiber von Maschinen mit Schalteinrichtungen finden Sie hier die notwendigen Informationen zur Zweihandschaltung. Informieren Sie sich über deren Schutzfunktion, Einbau und Wirkungsweise.

Inhalt

Kurz und bündig

Bei einer Vielzahl von Maschinen in Industrie und Gewerbe besteht eine hohe Verletzungsgefahr, wenn Mitarbeitende mit einer Hand während des Betriebs Manipulationen vornehmen, sei es an der Maschine selbst oder an Werkstoffen. Deswegen wurde die Zweihandschaltung entwickelt.

Das sind die wichtigsten Punkte:

  • Die Zweihandschaltung verhindert, dass während einer gefährlichen Bewegung der Gefahrenbereich der Maschine mit einem Körperteil erreicht werden kann.
  • Diese Art von Schutzvorrichtung ist eine Sonderform der Tippsteuerung. Sie bietet gegenüber Drittpersonen keinen Schutz.
  • Die Zweihandschaltung muss so angeordnet sein, dass Ihre Mitarbeitenden den Gefährdungsbereich erst erreichen können, nachdem die gefährliche Bewegung stillgesetzt ist.
33066_08.tif

Die Zweihandschaltung verunmöglicht ein risikoreiches Berühren beweglicher Maschinenteile mit einem Körperteil.

Sicherheit durch Design

Mit konstruktiven Massnahmen verhindern Sie das gleichzeitige Betätigen beider Taster mit nur einer Hand oder mit Hilfsmitteln.

Schutzfunktion

Die Zweihandschaltung ist eine Sonderform der Tippsteuerung. Sie bietet Drittpersonen keinen Schutz.

Einbau

Als Entwickler ist es Ihre Aufgabe, darauf zu achten, dass nach dem Loslassen von einem der beiden Drucktaster der Gefährdungsbereich erst erreicht werden kann, nachdem die gefährliche Bewegung stillgesetzt ist. Achten Sie deshalb auf einen genügenden Abstand zum Gefahrenbereich (Reaktionszeit der Maschine und Annäherungsgeschwindigkeit 2,0 m/s).

Stellen Sie sicher, dass das gleichzeitige Betätigen beider Taster mit nur einer Hand oder mit Hilfsmitteln durch konstruktive Massnahmen verhindert wird. Für weitere Einzelheiten siehe EN 574 (ISO 13851).

Wirkungsweise

Solange Sie beide Taster gleichzeitig drücken, wird ein Startbefehl ausgelöst. Sobald Sie einen Taster oder beide loslassen, erfolgt ein Stoppbefehl. In der Norm EN ISO 13851 finden Sie die drei unterschiedlichen Typen von Zweihandschaltungen:

Typ I: Achtung! Zweihandschaltungen Typ I bieten keinen Schutz gegen das Überlisten durch Blockieren einer Taste oder im Fehlerfall. Als Betreiber dürfen Sie diesen Typ nur bei sehr geringen Risiken anwenden.

Typ II: Das Überlisten durch Blockieren einer Taste ist verhindert, ausser bei der ersten Betätigung.

Typ III: Diese Zweihandschaltung überprüft zusätzlich die «synchrone Betätigung» beider Taster (innerhalb von 0,5 Sekunden).

Typ I II III
Für Start beide Taster drücken x x x
Vor Neustart beide Taster loslassen   x x
Gleichzeitigkeit von 0,5 Sekunden     x

Normen

  • 2006/42/EG Maschinenrichtlinie
  • SN EN 60204-1 Sicherheit von Maschinen – Elektrische Ausrüstung von Maschinen
  • SN EN ISO 13851 Sicherheit von Maschinen – Zweihandschaltungen - Funktionelle Aspekte und Gestaltungsleitsätze

Kontakt für weitere Informationen

Sollten Sie Fragen zum Thema Zweihandschaltung haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Downloads und Bestellungen

Finden Sie diese Seite hilfreich?

Das könnte Sie auch interessieren