AGV-FTS_attention_zones-header.JPG - Ausschnitt

Fahrerlose Transportsysteme: so können Menschen in Gefahr kommen

Fahrerlose Transportsysteme (FTS) können Menschen verletzen und gefährliche Situationen verursachen. Vor allem dann, wenn Mitarbeitende und FTS sich nahe kommen. Zum Beispiel, wenn Mitarbeitende den Weg der FTS kreuzen müssen. Erfahren Sie hier, wie Sie diese Gefahren erkennen und vermeiden.

Inhalt

Kurz und bündig

In Ihrem Unternehmen können fahrerlose Transportsysteme (FTS) Gefahren für Ihre Mitarbeitenden darstellen. Dann nämlich, wenn sich Menschen und Gefährte zu nahe kommen. Wenn sich zum Beispiel ein Mitarbeitender in der Nähe eines Fahrwegs oder Arbeitsbereichs des FTS aufhält. Und erst recht, wenn sie sich einen Arbeitsplatz teilen.

Deshalb sollten Sie sich bewusst sein, dass das Nebeneinander von FTS und Menschen Risiken birgt.

  • Die Verwendung von FTS im Betrieb stellt eine potenzielle Gefahr für Personen dar.
  • Dies ist besonders dann der Fall, wenn FTS und Menschen zusammenarbeiten oder ihre Tätigkeit in unmittelbarer Nähe verrichten.

Nähe mit Tücken

Fahrerlose Transportsysteme sind Alleskönner und nehmen den Menschen viele Arbeiten ab. Doch wenn sich FTS und Mitarbeitende zu nahe kommen, können Unfälle geschehen. So wird es brenzlig:

  • Wenn FTS und Menschen zusammenarbeiten oder sich Arbeitsschritte teilen.
  • Wenn sich Arbeitsplätze von Personen auf oder nahe einem FTS-Fahrweg befinden.
  • Wenn Menschen Fahrwege überqueren.
  • Wenn FTS und von Menschen gesteuerte Transportmittel  Fahrwege gemeinsam nutzen.
  • Wenn Mitarbeitende zwischen einem FTS und einem anderen Fahrzeug oder Gegenstand eingeklemmt werden.

Gefährdungen von Menschen durch FTS

Fahrerlose Transportsysteme sind in der Lage, selbständige Bewegungen vorzunehmen: Vor- und Zurückfahren, Drehen, Heben, Senken, Beladen und Entladen. Dadurch entlasten sie die Mitarbeitenden. Allerdings können so auch Menschen verletzt werden. Zusammenstösse zwischen FTS und Personen stellen ein Risiko dar. Auch können Mitarbeitende zwischen FTS und festen oder beweglichen Elementen, zum Beispiel andere Motorfahrzeuge, gequetscht werden.

Ein fahrerloses Transportsystem ist von vorne zu sehen. Es befördert eine grosse Rolle weisses Papier.

FTS transportieren selbständig auch schwere Lasten, zum Beispiel Papierrollen.

FTS werden für den Transport von Lasten eingesetzt. Deshalb sind sie mit speziellen Systemen für die Aufnahme von Waren ausgestattet, zum Beispiel von Paletten, Rollen oder Containern. Jede Aufnahmevorrichtung kann auf ihre Weise für Menschen gefährlich werden. Es kommt auch vor, dass Gegenstände herunterfallen. Wenn Mitarbeitende sich unsachgemäss verhalten oder unaufmerksam sind, können gefährliche Situationen entstehen. Auch technische Störungen oder ein nasser, unebener, rutschiger oder sandiger Boden können problematisch werden. Bei Wartungsarbeiten an den FTS oder bei der Instandhaltung von Anlagen in deren Nähe oder auf den Fahrwegen ist höchste Aufmerksamkeit erforderlich.

Downloads und Bestellungen

Finden Sie diese Seite hilfreich?

Das könnte Sie auch interessieren