Elektrizitaet-Header-Themenseite.jpg

Sicher arbeiten an Regelleitungen

Wer an Regelleitungen arbeitet, muss sich nicht nur vor Stromschlägen in Acht nehmen: Auch das Absturzrisiko und die Gefahr, mit dem Mast umzustürzen, sind real. Publikationen der EKAS und des ESTI sowie unsere lebenswichtigen Regeln sagen Ihnen, wie Sie sich am besten schützen.

Inhalt

Kurz und bündig

Regelleitungen haben eine Betriebsspannung zwischen 400 und 30000 Volt. Die auftretenden elektrischen Ströme sind für die Fachkräfte, die auf solchen Leitungen arbeiten, hochgefährlich. Die Hauptrisiken sind:

  • Gefahr durch elektrische Ströme
  • Gefahr durch Absturz
  • Gefahr durch Umsturz mit dem Mast

Regelleitungen werden gewöhnlich mithilfe von Holzmasten erstellt, die im Abstand von höchstens 60 Metern errichtet werden. Müssen die Tragwerke grosse Kräfte aufnehmen (wie zum Beispiel bei Weitspann- oder Endmasten), kommen auch Masten aus anderen Materialien zum Einsatz.

Instruieren Sie Ihre Mitarbeitenden über die «Sieben lebenswichtigen Regeln für das Arbeiten auf Regelleitungen» und geben Sie Ihnen als Erinnerungshilfe unseren Faltprospekt ab.

EKAS-Richtlinie «Arbeiten auf hölzernen Masten von Freileitungen»

Beim Arbeiten auf hölzernen Strommasten sind Fachkräfte nicht nur elektrischen Gefahren ausgesetzt. Auch das Arbeiten in der Höhe bringt Risiken mit sich. Die EKAS-Richtlinie 6506 beschreibt, wie Sie beim konventionellen Besteigen von hölzernen Masten – zum Beispiel mit Steigeisen oder Anstellleitern – und beim Arbeiten auf solchen Masten für die nötige Arbeitssicherheit sorgen. Nicht behandelt werden die Schutzmassnahmen gegen elektrische Gefahren.

ESTI-Publikation «Sicheres Arbeiten an Regelleitungen»

Das eidgenössische Starkstrominspektorat ESTI hat zum Thema «Arbeitssicherheit auf Regelleitungen» eine Weisung herausgegeben. Sie wurde im Auftrag von Electrosuisse in Zusammenarbeit mit Vertretern der Elektrizitätswerke und der Suva erarbeitet. Die Weisung formuliert Regeln für ein «Sicheres Arbeiten an Regelleitungen mit Freileitungsstangen aus Holz und leitenden Tragwerken».

In dieser ESTI-Publikation erfahren Sie mehr über die Vorkehrungen, die Sie vor elektrischen Gefahren schützen. Zudem sind die erforderlichen Massnahmen beschrieben, die ein Abstürzen und das Umstürzen mit dem Mast verhindern. Indem Sie diese Regeln umsetzen, erfüllen Sie die gesetzlichen Sicherheitsanforderungen für Arbeiten auf Regelleitungen.

Sieben lebenswichtige Regeln für das Arbeiten auf Regelleitungen

Instruktionshilfe

PDF

Instruktionshilfe - lebenswichtige Regeln

Wir haben die wichtigsten Verhaltensregeln in der Broschüre «Sieben lebenswichtige Regeln für das Arbeiten auf Regelleitungen» für Sie zusammengefasst. Verwenden Sie als vorgesetzte Person diese Instruktionshilfe, um zu jeder lebenswichtigen Regel eine Kurzinstruktion für Ihre Mitarbeitenden durchzuführen. Am besten wirkt die Instruktion, wenn Sie sie direkt an einem geeigneten Arbeitsplatz durchführen. Als zusätzliches Material gibt es die lebenswichtigen Regeln auch als Faltprospekt, den Sie Ihren Mitarbeitenden als Erinnerungshilfe abgeben können. Bestellen Sie die erforderliche Anzahl Exemplare kostenlos in unserem Online-Shop. 

Wer an Regelleitungen arbeitet, muss die lebenswichtigen Regeln unbedingt kennen und konsequent anwenden. Der oberste Grundsatz lautet immer: Bei Gefahr heisst es STOPP, die Arbeit einstellen und erst weiterarbeiten, wenn die Gefahr behoben ist.

Downloads und Bestellungen

Finden Sie diese Seite hilfreich?

Das könnte Sie auch interessieren