GettyImages-1182292568.jpg

Arbeit und Freizeit im Gleichgewicht

Stress ist häufig die Folge einer unausgewogenen Work-Life-Balance. Längere Stressphasen machen krank und erhöhen die Unfallgefahr. Wir erklären Ihnen, was eine gute Work-Life-Balance ist und geben Ihnen Tipps, um ein Gleichgewicht zwischen Berufs- und Privatleben herzustellen.

Inhalt

Kurz und bündig

Schätzungen weisen darauf hin, dass etwa 17 Prozent aller Unfälle auf arbeitsbedingten Stress zurückzuführen sind. Denn etwa ein Drittel der Beschäftigten gibt an, beruflich sehr belastet zu sein. Was lässt sich dagegen tun? Wir erklären Ihnen, welche Folgen Stress haben kann und geben Ihnen Tipps zu einer guten Work-Life-Balance:

  • Verringern Sie den Stress und senken Sie damit das Unfallrisiko: hohes Arbeitstempo, Termindruck, wenig Handlungsspielraum und persönliche Sorgen führen zu Stress, vor allem, wenn mehrere Faktoren zusammen kommen.
  • Sorgen Sie für einen Ausgleich zwischen Arbeit und Freizeit, denn eine gute Work-Life-Balance schützt vor Überforderung, Übermüdung und Konzentrationsmangel.

Belastungen und Ressourcen ins Gleichgewicht bringen

Die Infografik zeigt einen sichtlich gestressten und überforderten Mann an seinem Büroarbeitsplatz. Bei jeder 3. Person überwiegen am Arbeitsplatz die Belastungen. Es gibt sogar ein 1.5-faches Unfallrisiko wegen Stress, z. B. durch arbeitsorganisatorische Probleme, qualitative Überforderung, Stress mit Vorgesetzten, Stress mit Arbeitskolleginnen und -kollegen, arbeitsbezogene Unsicherheit und Zeitdruck.  Quelle: Job-Stress-Index 2022, Gesundheitsförderung Schweiz
Die Infografik zeigt ein Sitzungszimmer mit mehreren Personen. Eine Frau präsentiert gerade auf einem Flipchart die vier Massnahmen, welche die persönlichen Ressourcen der Mitarbeitenden stärken: Handlungsspielraum, Wertschätzung, ganzheitliche Tätigkeiten sowie unterstützende Vorgesetzte.  Quelle: Job-Stress-Index 2022, Gesundheitsförderung Schweiz

Stress am Arbeitsplatz erhöht das Unfallrisiko

Stress beeinträchtigt die Sinne und den Körper. Aber Stress wird sehr unterschiedliche wahrgenommen. Es kommt darauf an, in welchem Verhältnis die beruflichen Anforderungen mit den individuellen Fähigkeiten stehen. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre persönliche Stressneigung einzuschätzen.

Stressabbau und Stressprävention

Fünf Massnahmen, die Stress im Unternehmen reduzieren:

  1. Arbeitsaufgabe gestalten
  2. Arbeit organisieren
  3. Arbeitsklima gestalten
  4. Führung optimieren
  5. Arbeitsumgebung verbessern

Lesen Sie hier, wie Unternehmen diese Massnahmen umsetzen können und was man als Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerin tun kann, um Stress vorzubeugen.

Downloads und Bestellungen

Finden Sie diese Seite hilfreich?

Weiterführende Themen