hautschutz-Coiffeure_0448_4-3.tif

Hautpflege: Tipps für Coiffeure und Coiffeusen

Ihre Hände kommen mit Shampoos, Färbemitteln und anderen Chemikalien in Berührung. Diese trocknen Ihre Haut aus und können zu Ekzemen führen. Nur schon die ständige Feuchtigkeit kann für Ihre Haut auf Dauer problematisch sein. Mit unseren einfachen Tipps sorgen Sie für wirksamen Hautschutz.

Inhalt

Kurz und bündig

Jede zweite Woche muss ein Coiffeur oder eine Coiffeuse wegen einer Hautkrankheit den Beruf aufgeben. Die Gefahren für die Hände durch Shampoos, Färbemittel und andere Chemikalien wird oft unterschätzt, weil diese im privaten Gebrauch selten zu Problemen führen.

Erst durch die Häufigkeit der Anwendung verursachen diese Mittel Hautprobleme wie rissige Hände und Ekzeme. Schutz bieten Handschuhe und eine gute Hautpflege. Mit unseren vier Tipps schützen Sie Ihre Hände:

  • Legen Sie bei der Arbeit Ihren Schmuck ab
  • Verwenden Sie Handschuhe aus Nitril statt Latex
  • Tupfen Sie Ihre Hände trocken, anstatt zu reiben
  • Pflegen Sie Ihre Hände

Schützen Sie Ihre Haut, damit Sie noch lange Freude an Ihrem Beruf haben können.

Hautschutz beim Coiffeur

Häufiges Haarewaschen und der Umgang mit Chemikalien zum Färben, Bleichen, Glätten und für Dauerwellen beanspruchen Ihre Hände stark. Trockene Hände, rissige Fingerkuppen oder Ekzeme an der Hand können die Folge sein. Beugen Sie mit regelmässiger Pflege vor. Es braucht gar nicht viel für einen wirksamen Hautschutz.

Legen Sie Ihren Schmuck ab

Feuchtigkeit, Seife und Reste von Chemikalien lagern sich zwischen Schmuck und Haut ab und wirken so länger auf die Haut ein. Legen Sie deshalb den Schmuck an den Händen und Handgelenken vor der Arbeit ab.

Verwenden Sie Handschuhe aus Nitril

Verwenden Sie Handschuhe aus Nitril, wenn Sie mit Chemikalien arbeiten, zum Beispiel, wenn Sie Haare färben, bleichen oder eine Dauerwelle machen. Verwenden Sie für diese Arbeiten keine Handschuhe aus Vinyl oder Latex. Latex widersteht Chemikalien nur schlecht und rupft beim Waschen unangenehm an den Haaren. Deshalb eignet sich das Material nicht für Ihren Beruf.

Tupfen Sie Ihre Hände trocken

Wenn Sie Ihre feuchten Hände an einem Tuch trocken reiben, beanspruchen Sie die Haut, jedes Mal. Tupfen Sie deshalb Ihre Hände trocken, nachdem Sie Haare oder sich die Hände gewaschen haben. So schonen Sie Ihre Haut.

Pflegen Sie Ihre Hände

Reiben Sie Ihre Hände nach der Arbeit mit einer Handpflege-Creme ein. Ihre Haut erholt sich so besser. Pflegen Sie Ihre Hände auch ausserhalb der Arbeit regelmässig. Das ist besonders wichtig bei kaltem Wetter.

Downloads und Bestellungen

Finden Sie diese Seite hilfreich?