GettyImages-1345770144.jpg

Hautschutz bei der Arbeit mit Schmierstoffen

Schmierstoffe sind schädlich für die Haut. Deshalb sollte der Kontakt damit so weit wie möglich vermieden werden. Auf dieser Seite erfahren Sie, wie Sie Ihre Haut während und nach der Arbeit am besten schützen können und worauf Sie dabei achten müssen.

Inhalt

Kurz und bündig

Schmierstoffe werden in Industrie und Gewerbe vielfältig eingesetzt. Dazu gehören Schmierstoff-Sprays, Getriebe-Öle, Kühlschmierstoffe oder Montagefett. Alle diese Produkte können Ihrer Haut schaden.

Deshalb sollten Sie wenn immer möglich den Kontakt mit Schmierstoffen vermeiden. Verwenden Sie zudem Hautschutzcreme, die einen Schutzfilm auf der Haut bildet. Reiben Sie Ihre Hände bei der Arbeit mehrmals täglich ein. Tragen Sie Handschuhe, falls Sie zusätzlich noch mit anderen Stoffen wie Entfettern, Säuren oder Laugen in Kontakt kommen.

Beachten Sie, dass normale Pflegecremes keine Schutzwirkung haben. Diese sollten Sie nur für die Handpflege ausserhalb der Arbeit verwenden.

Schutzmassnahmen kombinieren

Wenn Ihre Mitarbeitenden bei der Arbeit mit unterschiedlichen Schmierstoffen in Kontakt kommen, müssen Sie auf einen kombinierten Hautschutz achten. Je nach Tätigkeit sollten Hautschutzcreme, Handschuhe, hautschonende Reinigungs- und Hautpflegemittel zusammen verwendet werden. Lassen Sie sich von einer Fachperson beraten.

Umfassender Hautschutz

Gerade bei Kontakt mit schädlichen Schmierstoffen muss Hautschutz gut geplant sein, wenn er langfristig wirken soll. Wählen Sie dabei stets den bestmöglichen Schutz für den jeweiligen Stoff und die geplante Tätigkeit aus.

Infografik: Drei wichtige Faktoren für einen umfassenden Hautschutz sind: 1. Eigenschaften des Produktes identifizieren, Kontakt vermeiden. Label oder Sicherheitsdatenblatt beachten. 2. Hautschutzcreme verwenden. Bei Maschinen ohne drehende Teile Handschuhe verwenden. 3. Hautschutzplan. Bei langem Produktkontakt zusätzliche Schutzmassnahmen wählen.

Um die Haut wirksam schützen zu können, müssen Sie die Eigenschaften der verwendeten Produkte kennen. Verwenden Sie wenn möglich Handschuhe oder Hautschutzcreme. Erstellen Sie einen Hautschutzplan bei intensivem oder längerem Kontakt mit hautschädlichen Mitteln. 

Schutzmassnahmen

Welcher Hautschutz am effizientesten ist, hängt von den Schmierstoffen ab, mit denen Sie täglich umgehen. Achten Sie auf Produkteigenschaften und Anwendungen und konsultieren Sie Herstellerangaben und das Sicherheitsdatenblatt der verwendeten Produkte.

Hautschutzcreme

Hautschutzcreme ist eine einfache Möglichkeit, die Hände beim Umgang mit Schmierstoffen vor Hautkrankheiten zu schützen. Die Hautschutzcreme bildet auf den Händen eine Schutzschicht. Tragen Sie die Creme sparsam, dafür mehrmals täglich auf. Beachten Sie, dass gewöhnliche Handcremes keinen Schutz vor Schmierstoffen bieten. Diese eignen sich lediglich für die Pflege der Hände nach der Arbeit. Mehr Informationen finden Sie auf unserer Seite «Hautschutzmittel».

Ein Arbeiter reibt sich das Handgelenk mit Hautschutzcreme ein.

Zum Rundumhandschutz gehören auch die Handgelenke. Denken Sie daran, wenn Sie Ihre Hände vor der Arbeit mit Schmiermitteln mit Hautschutzcreme einreiben.

Handschuhe

Handschutzcreme schützt Ihre Hände nur begrenzt. Wenn Sie häufig und lange Schmiermitteln ausgesetzt sind oder wenn die Schmiermittel in Kombination mit anderen Chemikalien eingesetzt werden, bieten Schutzhandschuhe ergänzend zur Hautschutzcreme einen besseren Schutz. Das gilt ganz besonders für Entfetter, Detergenzien, Säuren und Laugen sowie ätzende Stoffe. Wie Sie die richtigen Handschuhe für Ihren Betrieb auswählen, lesen Sie auf unserer Seite «Handschuhe gegen Hautkrankheiten».

Verwenden Sie Schutzhandschuhe aus dem richtigen Material und in der passenden Grösse. Dann stören diese bei der Arbeit nicht. Achtung: Wenn Sie an Maschinen mit rotierenden Teilen arbeiten, dürfen Sie keine Handschuhe tragen.

Nahaufnahme einer Hand in einem Spezialhandschuh, die ein Kugellager hält.

Der Handel bietet viele Handschuhtypen für unterschiedliche Tätigkeiten an. Wählen Sie deshalb immer Schutzhandschuhe, die für die geplante Arbeit am besten geeignet sind. Achten Sie auch auf die passende Grösse.

Arbeitshygiene

Am Arbeitsplatz ist nicht nur der direkte Kontakt der Hände mit den Schmierstoffen zu berücksichtigen. Schmierstoffe können sich auch auf Oberflächen oder verschmutzen Kleidungsstücke und Putzlappen befinden. Wechseln Sie verschmutzte Kleider und Putzlappen sofort aus. Tragen Sie eine Schürze und vermeiden Sie den Kontakt mit schmutzigem Material und verschmutzten Oberflächen. Achten Sie ganz allgemein auf einen sauberen und hygienischen Arbeitsplatz.

Zerknüllte verschmutzte Stofftücher auf einer Holzplatte.

Denken Sie daran, dass sich bei der Arbeit hautschädliche Schmierstoffe auch auf Kleidungsstücken und Putzlappen übertragen können. Vermeiden Sie den Hautkontakt mit verschmutzten Teilen und Oberflächen.

Hautreinigungsprodukte

Verzichten Sie bei der Handreinigung nach der Arbeit auf scheuernde Produkte wie Sandseife oder Bürsten. Diese können den schädlichen Effekt gefährlicher Stoffe auf der Haut noch verstärken. Hautschonende Reinigungsmittel wirken auch bei starker Verschmutzung und belasten die Haut weniger. Mehr zum Thema finden Sie auf unserer Seite «Hautreinigung».

Nahaufnahme: Zwei Hände beim Waschen unter laufendem Wasser.

Achten Sie nach der Arbeit darauf, Ihre Hände möglichst schonend zu reinigen. Stellen Sie Ihren Mitarbeitenden milde Hautreinigungs- und Hautpflegemittel zur Verfügung.

Pflegen Sie Ihre Haut

Hautschutzcreme schützt Ihre Haut vor dem Kontakt mit Schmiermitteln, während Handpflegecreme Ihre Haut pflegt. Reiben Sie Ihre Hände nach der Arbeit immer mit einer Handpflegecreme ein. So kann sie sich besser von den Belastungen erholen. Pflegen Sie Ihre Hände auch ausserhalb der Arbeit regelmässig, besonders bei kaltem Wetter. So ist Ihre Haut immer gut geschützt und gepflegt. Mehr zum Thema Hautpflege erfahren Sie auf unserer Seite «Hautreinigung».

Nahaufnahme: Zwei Hände, die Hautpflegecreme einreiben.

Regelmässige Handpflege auch ausserhalb der Arbeit ist gut für Ihre Haut. Sie erholt sich besser von den Belastungen während der Arbeit. Stellen Sie deshalb Ihren Mitarbeitenden Handcremes zur Verfügung.

Downloads und Bestellungen

Finden Sie diese Seite hilfreich?