Suva Logo am Haupteingang Fluhmatt

Lärm und Vibrationen: So schützen Sie Ihre Mitarbeitenden

Lärm- und Vibrationsbelastung sind im Betrieb oft unvermeidlich. Doch viele unterschätzen die Folgen für die Gesundheit. Sie können viel tun, um die Lärmbelastung zu senken. Informieren Sie sich hier, wie Sie die Lärmemissionen messen und Ihre Mitarbeitenden vor den Auswirkungen von Lärm und Vibration schützen können.

Inhalt

Kurz und bündig

In der Schweiz leiden viele Menschen unter Lärm und schädlichen Vibrationen am Arbeitsplatz. Die gesundheitlichen Folgen hoher Lärmpegel und Belastungen durch Vibration werden oft unterschätzt. Doch dagegen lässt sich viel tun. Leisere und vibrationsarme Maschinen, technischer Lärmschutz wie auch ein Gehörschutz helfen, dauerhafte Hörschäden und Vibrationsbelastung zu reduzieren. Auch die Sensibilisierung der Mitarbeitenden ist wichtig, denn Lärm ist auch in der Freizeit allgegenwärtig.

Vorsicht bei zu viel Lärm und Vibrationen

Die Infografik zeigt einen Baurbeiter, der sich die Ohren zuhält. Um ihn herum lärmen viele Maschinen: Presslufthammer, Motor- und Kreissäge usw. Gehörschäden sind die häufigste Berufskrankheit. Es gibt über 1000 Krankheitsfälle pro Jahr. Quelle: SSUV, Berufskrankheiten der Arbeitnehmenden der Schweiz (2010–2019)
In diesen Branchen ist das Gehör am meisten gefährdet
Auch ständige Vibrationen schaden der Gesundheit

Downloads und Bestellungen

Suche

Bestellen Sie über Sapros Ihren perfekten Gehörschutz

GettyImages-686735305.jpg

Auf sapros.ch

 finden Sie Sicherheitsprodukte von über 60 Anbietern. Im Angebot befinden sich unter anderem 428 Gehörschutzprodukte, unter denen Sie das für Sie passende Modell je nach Arbeitsbedingungen und den gewünschten Eigenschaften auswählen können.

Weiterführende Themen

No results available