GettyImages-817246896.jpg
15. Dezember 2023 | von Marion Grögli

10 Jahre «Sportmedizin & Rehabilitation» in der Rehaklinik Bellikon

Seit 10 Jahren betreut der Fachbereich «Sportmedizin & Rehabilitation» der Rehaklinik Bellikon Patienten und Patientinnen sowie externe Kunden und Kundinnen. Der Fachbereich ist von Swiss Olympic zertifiziert. Das interdisziplinäre Team verfügt über neuste wissenschaftliche Erkenntnisse.

Inhalt

10 Jahre «Sportmedizin & Rehabilitation» in der Rehaklinik Bellikon

Der von Swiss Olympic zertifizierte Fachbereich «Sportmedizin & Rehabilitation» (SMR) der Rehaklinik Bellikon wurde vor 10 Jahren gegründet. Ein interdisziplinäres Team aus Fachspezialistinnen und Fachspezialisten betreut stationäre und ambulante Patienten sowie Mitarbeitende und externe Kundschaft nach neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen.  

Zudem arbeitet das Team der SMR eng mit diversen Bereichen der Suva zusammen. Die SMR wird als «Expertenstelle» bei sportmedizinischen Fragen konsultiert und hilft mit, Suva-versicherte Patientinnen und Patienten wieder zurück in den Alltag und in den Sport zu bringen.  

Aufgaben der Sportmedizin

Dieser vielseitige Bereich kombiniert Kenntnisse aus Medizin, Physiologie, Biomechanik und Sportwissenschaft und dient dazu, insbesondere sportlich ambitionierte Personen zu unterstützen. Dies mit dem Ziel, ihre Leistung zu verbessern und Verletzungen zu vermeiden. Das Team der SMR arbeitet dazu eng mit den ihnen anvertrauten Patientinnen und Patienten und Sportlerinnen und Sportlern zusammen, um deren Gesundheit und Fitness zu optimieren und sie beim Bewältigen von Verletzungen oder überlastungsbedingten Problemen zu unterstützen. Bei Verletzungen ist es zentral, Betroffene möglichst rasch wieder in ihren Alltag und in den Sport zurückzubringen.  

Anfänge der Sportmedizin in der Rehaklinik Bellikon

Im Oktober wurde 2013 wurde der Fachbereich «Sportmedizin & Rehabilitation» in der Rehaklinik Bellikon unter der Leitung der Sportärztin Dr. Regina Schelble eröffnet. Nach intensiver Planung wurden die Aufgaben und Ziele des neuen Fachbereichs definiert und in der Klinikstrategie verankert. Hervorzuheben ist dabei die wertvolle Unterstützung der klinikinternen Marketing- und Kommunikationsexpertin Burga Martinelli und des renommierten schweizer Sportarztes Dr. Hans Spring. 

Label Swiss Olympic und Partnerschaft mit PluSport

Schon bald wurde auf verschiedenen Ebenen eine Partnerschaft mit dem Behindertensport- verband PluSport Behindertensport Schweiz etabliert. Die SMR erhielt den Auftrag, die Kaderathletinnen und Kaderathleten des Verbandes medizinisch zu betreuen und regelmässig Leistungstests durchzuführen. In Anerkennung dieser Arbeit wurde die Rehaklinik Bellikon mit dem Label «Sport Medical Base approved by Swiss Olympic» zertifiziert.   

Weitere Professionalisierung

Ab 2014 wurde der innovative Fachbereich unter der neuen Leitung von Dr. Marion Grögli weiter ausgebaut. Dies mit dem Ziel, noch professionellere Strukturen zur schaffen. Dazu wurden die internen Prozesse überarbeitet, um möglichst viele Patientinnen und Patienten und externe Kundschaft in den Bereichen Sportmedizin, Leistungsdiagnostik, Sportphysio- therapie und sportmedizinischer Labordiagnostik zu betreuen. Aus dem modular zusammensetzbaren Angebot wurden von da an individuelle multimodale Behandlungs- konzepte für stationäre und ambulante Patientinnen und Patienten umgesetzt.  

Umzug in den Neubau 2018

Nach langjähriger Planung und Umsetzung bezog die SMR im Jahr 2018 ihre Räume im Neubau. Die auf die Bedürfnisse der Sportmedizin ausgerichtete Infrastruktur eröffnete dem Team neue Möglichkeiten in der Betreuung der stationären und ambulanten Patientinnen und Patienten. Zudem konnten von nun an grössere Gruppen für Workshops und Schulungen empfangen werden. So wurde 2022 der «Skillsday» mit der Schweizer Delegation der Worldskills als Kooperationsprojekt mit der Suva und SwissSkills durchgeführt.  

Erweiterung des Angebots und Zusammenarbeit mit der Suva

Unter diesen Voraussetzungen wurden die Angebote für stationäre Patientinnen und Patienten der drei bettenführenden Fachbereiche und der ambulante Bereich ausgebaut. Zudem wurde eine noch engere Zusammenarbeit mit der Suva bei verschiedenen Projekten und gemeinsame Auftritte (z. B. B2Run-Firmenläufe) etabliert. Ein weiteres, kürzlich realisiertes Projekt ist die Mitarbeit bei der Neugestaltung der Inhalte der Suva-App «Slope Track» mit dem Trainingsprogramm zur Prävention von Unfällen im Schneesport.  

Reichweite über die Landesgrenzen hinaus

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit PluSport wurden bisher zwei schweizer Delegationen unter der medizinischen Betreuung der RKB-Sportärztinnen an paralympischen Winterspielen (Sotschi 2014, Peking 2022) begleitet.  

Zukunftsperspektive

Die Sportmedizin ist eine ganzheitliche, medizinische Disziplin mit grosser wissenschaft- licher Evidenz und hohem Innovationsgrad. Das Motto «gaht nöd, gits nöd» halten wir – wo umsetzbar – im Sinne unserer Patientinnen und Patienten und Partnerinnen und Partner ein, auch wenn die Sportmedizin für den Betrieb einer Unfallrehaklinik nicht vorgeschrieben ist, hilft sie als disziplinübergreifender Fachbereich mit, die stationären und ambulanten Reha-Patientinnen und Patienten optimal zu betreuen und sie schnellstmöglich zurück in den Alltag und in den Sport zu bringen. Bei bleibenden körperlichen Einschränkungen kann sie neue Perspektiven schaffen und Kontakte zu anderen Betroffenen und zum Behindertensport vermitteln.  

Die sportmedizinischen Fachbereiche der Rehaklinik Bellikon und CRR Sion werden im Zuge der klinikübergreifenden Weiterentwicklung in Zukunft näher zusammenrücken und unverändert die gesamte Wertschöpfungskette der Suva – von der Prävention bis zur Wiedereingliederung – mit abdecken.  

Korrespondenzadresse

Dr Marion Grögli
Leitende Ärztin Rehaklinik Bellikon

Finden Sie diese Seite hilfreich?