Ein Mann lötet auf Schaltplatte in Fabrikhalle.

Körperliche Belastungen

  • Übermässige körperliche Belastungen gehören zu den häufigsten Gründen für Beschwerden am Bewegungsapparat.
  • Solche Beschwerden verursachen nach Schätzungen einen Drittel aller Absenztage von Mitarbeitenden.
  • Ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze und Arbeitsabläufe ermöglichen ein effizientes, sicheres und belastungsarmes Arbeiten.
  • Arbeitsplätze, die an Mensch und Aufgabe angepasst werden können, sind die beste Vorbeugung gegen berufsbedingte körperliche Erkrankungen.
  • Der Arbeitgeber hat für die Zumutbarkeit der Arbeitsplätze zu sorgen.
Beschwerden am Bewegungsapparat

Häufen sich Beschwerden am Bewegungsapparat, muss auf jeden Fall die Zumutbarkeit der Belastung in Zweifel gezogen werden. Sie lässt sich mit geeigneten Hilfsmitteln zur Überprüfung der Belastungen abschätzen.

Unter «Handeln» finden Sie allgemeine Informationen sowie auf spezifische Situationen und Arbeitsplätze zugeschnittene Anleitungen und Hilfsmittel zur Bewertung der Zumutbarkeit.

Ist das dafür erforderliche Fachwissen zur Risikoabschätzung im Betrieb nicht vorhanden, ist eine Fachperson beizuziehen.

Schwerpunkte der Prävention

Bei der Verhütung von Schäden und Beschwerden am Bewegungsapparat steht aktuell der Umgang mit Lasten im Vordergrund.

Zwei Männer tragen einen Balken auf einer Baustelle.

Handeln

Überprüfen Sie die Zumutbarkeit von Belastungen

Für eine erste rasche Abschätzung wird der Arbeitsplatz-Check körperliche Belastungen  empfohlen.

Weisen die Resultate auf mögliche Fehlbelastungen hin, so ist eine vertiefte Arbeitsplatzanalyse vorzunehmen.


  • Suva, Physik - Ergonomie
Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in der Hilfe und Pflege zu Hause (Spitex).

Material

Für eine CI konforme Darstellung verwenden Sie bitte den PDF Export.